Baltische Eishockeyliga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Baltische Eishockeyliga war ein länderübergreifender Eishockeywettbewerb im Baltikum, an dem Mannschaften aus Estland, Lettland und Litauen teilnahmen. Er wurde einmalig in der Saison 2000/01 ausgetragen und vom lettischen Klub HK Liepājas Metalurgs gewonnen. Nach der Saison 2000/01 wurde die Liga nicht fortgeführt. Stattdessen wurde in der Saison 2004/05 ein Pokalwettbewerb einmalig ausgetragen.

Saison 2000/01[Bearbeiten]

An der Baltischen Liga nahmen in der Saison 2000/01 fünf Teams teil, davon drei aus Lettland sowie jeweils eine aus Litauen und Estland. Die Teams spielten zunächst in einer Dreiergruppe (Gruppe A) im Hin- und Rückspiel die Plätze aus. Der Gruppensieger qualifizierte sich für das Finale, der Zweite für das Spiel um den dritten Platz. In der Zweiergruppe (Gruppe B) wurde im Modus Best-of-Three ebenfalls der Finalteilnehmer und der Teilnehmer um das Spiel um den dritten Platz ermittelt.

Ebenfalls im Modus Best-of-Three wurden dann die Sieger der Finalrundenspiele ermittelt. Im Finale setzte sich der HK Liepājas Metalurgs gegen den HK Riga 2000 durch.

Hauptrunde[Bearbeiten]

Gruppe A
Klub Sp S U N Tore Punkte
1. LettlandLettland HK Riga 2000 8 8 0 0 35:12 16:00
2. EstlandEstland Kohtla-Järve Central 8 3 1 4 32:33 07:09
3. LettlandLettland LB/Prizma Riga 8 0 1 7 17:39 01:15

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen

Gruppe B

Finalrunde[Bearbeiten]

Spiel um Platz 3
  • EstlandEstland Kohtla-Järve CentralLitauenLitauen SC Energija 3:3, 7:4
Finale
  • LettlandLettland HK Liepājas MetalurgsLettlandLettland HK Riga 2000 0:1, 4:1, 1:0

Weblinks[Bearbeiten]