Baltoro Muztagh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baltoro Muztagh
Das Baltoro Muztagh oberhalb und rechts des Baltoro-Gletschers

Das Baltoro Muztagh oberhalb und rechts des Baltoro-Gletschers

Der K2 ist der höchste Berg im gesamten Karakorum

Der K2 ist der höchste Berg im gesamten Karakorum

Höchster Gipfel K2 (8611 m)
Lage Grenze von Pakistan (Gilgit-Baltistan) und China (Xinjiang/Shaksgam-Tal)
Teil des Karakorum
Koordinaten 35° 53′ N, 76° 31′ O35.88333333333376.5166666666678611Koordinaten: 35° 53′ N, 76° 31′ O
Typ Faltengebirge
Besonderheiten Im Baltoro Muztagh liegt die sogenannte Achttausenderregion des Karakorum
p5

Das Baltoro Muztagh ist ein Gebirgszug im Karakorum (Asien). Hier befinden sich die vier Achttausender des Karakorum (K2, Broad Peak, Hidden Peak und Gasherbrum II), sowie etliche Siebentausender (Gasherbrum III, IV, Skil Brum, Muztagh Tower etc.) und Sechstausender (z. B. die Trango-Türme).

Lage[Bearbeiten]

Der Paiju Peak am Westende des Baltoro Muztagh

Das Baltoro Mustagh erstreckt sich nördlich und östlich des Baltoro-Gletschers Auf der Südseite des Gletschers liegen die Masherbrum-Berge mit u. a. Masherbrum, Chogolisa und Baltoro Kangri. Von der westlichsten Berggruppe abgesehen liegt auf der Nordseite des Baltoro Muztagh der Sarpo-Laggo-Gletscher, der nach Nordosten Richtung Shaksgam-Tal fließt. Dieses breite Tal bildet die östliche Grenze der Berggruppe.

Berge und Gletscher[Bearbeiten]

Uli Biaho Tower
Trangotürme (links), Trango-Kathedrale (Mitte) und zweite Kathedrale (rechts)
Biale
Muztagh Tower
Marble Peak, Nordwestecke des Concordiaplatz
Broad Peak (links) und Gasherbrum IV

Die Pajiu-Gruppe bildet den westlichen Eckpunkt des Baltoro Muztagh. Sie grenzt im Süden an den Braldu, den Abfluss des Baltoro-Gletschers, und im Westen an den Panmah-Gletscher und dessen Abfluss zum Braldu. Nördlich der Pajiu-Gruppe fließt der Chiring-Getscher nach Osten zum Nobande-Sobande-Gltescher, dem östlichen Arm des Panmah-Gletscher. Zwischen Chiring-Gletscher und Sarpo-Laggo-Gletscher auf der Nordostseite liegt der Westliche Muztagh-Pass, der die Grenze der beiden Hauptketten Panmah Muztagh im Norden und Baltoro Muztagh im Süden markiert.

An die Paiju-Gruppe schließen sich weitere Berggruppen an, die durch von Norden nach Süden fließende Seitengletscher des Baltoro-Gletschers abgegrenzt werden. Der Trango-Gletscher liegt zwischen Paiju- und Trango-Gruppe. Nach Osten folgen der Dunge-Gletscher und der Biale (6772 m) sowie der Muztagh-Gletscher, an dessen Nordende der Östliche Muztagh-Pass einen möglichen Übergang zum Sarpo-Laggo-Gletscher bietet. Der Muztagh Tower (7276 m) liegt zwischen Muztagh- und Biange-Gletscher. Östlich des Biange-Gletschers liegen die Berge der Savio-Gruppe mit dem Skil Brum (7410 m). Nordöstlich dieser Gruppe liegt als höchster Berg des gesamten Karakorum der K2. Im Nordwesten des K2 und damit nicht auf dem Karakorum-Hauptkamm liegen die Berge der Chongtar-Gruppe. Im Nordosten des K2 liegt der Skyang Kangri (7545 m), der den nordöstlichen Eckpfeiler des Baltoro Muztagh darstellt. Die Kette wendet sich nach Süden. Es folgen der Broad Peak (8051 m) und die weiteren Bergen der Gasherbrum-Gruppe. An den Urdok-Kamm, den Südostgrat des Gasherbrum I schließt sich der Sia Kangri als südöstlicher Endpunkt des Baltoro-Muztagh an. Weil die Südostseite des Sia Kangri den Siachen-Gletscher nährt, wurde der Berg auch zum Siachen Muztagh gezählt.

Am Sia Kangri ist das Baltoro Muztagh mit drei weiteren Gebirgszügen des Karakorum verbunden. Nördlich des Sia Kangri liegt der Indira Col, auf dessen Ostseite die Hauptkette des Karakorums im Siachen Muztagh fortgeführt wird. Im Westen liegt der Conway-Sattel zwischen Sia Kangri und Baltoro Kangri, der zu den Masherbrum-Bergen zählt. Der Sia La im Süden des Sia Kangri verbindet die Saltoro-Berge mit dem Baltoro Muztagh. Zwischen Sia La und Conway-Sattel liegt das Nährgebiet des Kondus-Gletschers. Dessen Tal trennt die Saltoro- von den Masherbrum-Bergen. Beide Ketten zählen zum sogenannten kleinen Karakorum.

Zwischen Broad Peak im Südosten und K2 und Savioa-Gruppe im Norden und Westen fließt der Godwin-Austen-Gletscher nach Süden, der sich am Concordiaplatz mit dem von Süden kommenden Oberen Baltoro-Gletscher zum Baltoro-Gletscher vereint. Der Obere Baltoro-Gletscher und sein südöstlicher Zufluss, der Abruzzi-Gletscher, trennen die Berge der Gasherbrum-Gruppe von den Masherbrum-Bergen. Auf der Nordseite des Baltoro Muztagh fließt östlich des Sarpo-Laggo-Gletschers der K2-Gletscher von diesem Berg aus Richtung Norden. Sein Abfluss mündet in den Abfluss des Sarpo-Laggo und schließlich in den Shaksgam-Fluss. Auf der Ostseite fließen der Nördliche-Gasherbrum-Gletscher, der Urdok-Gletscher sowie der Sagan-Gletscher in nordöstliche Richtung zum Shaksgamtal.

Berge[Bearbeiten]

Liste[1][Bearbeiten]

Rang im Karakorum in Asien Berg Höhe Schartenhöhe Bezug
1. 1. 2. K2 8611 m 4017 m Mount Everest
2. 2. 11. Gasherbrum I (Hidden Peak) 8080 m 2155 m K2
3. 3. 12. Broad Peak 8051 m 1701 m G I
4. 4. 13. Gasherbrum II 8034 m 1523 m G I
5. 5. 17. Gasherbrum IV 7932 m 712 m G II
6. 43. Skyang Kangri 7545 m 1085 m K2
7. 64. Skil Brum 7410 m 1152 m K2
8. . 114. Chongtar Kangri 7315 m 1295 m K2
9. . 129. Muztagh Tower 7276 m 1710 m K2
10. . 168. Gasherbrum V 7147 m 654 m G IV
11. . 124. Praqpa Kangri 7134 m 668 m Skil Brum
12. . . Gasherbrum VI 6979 m 529 m Gasherbrum V
13. 191. Nakpo Kangri I 6956 m 690 m Gasherbrum II
14. 207. Marpophong Kangri I (Kra Bass Ri) 6928 m 865 m Broad Peak
15. . Biale Kangri 6772 m 1068 m Karpogo Sar
16. 316. Choricho 6769 m 1312 m Karpogo Sar

Legende[Bearbeiten]

  • Rang: Rang, den der Berg im Baltoro Muztagh einnimmt.
  • im Karakorum: Rang, den der Berg im Karakorum einnimmt.
  • in Asien: Rang, den der Berg in Asien einnimmt.
  • Berg Name des Berges.
  • Höhe: Höhe des Berges in Metern.
  • Schartenhöhe: Höhendifferenz bis zur nächsten Einschartung von der aus ein höherer Berg erreicht werden kann.
  • Bezug: Bezugsberg (Parent Mountain) für die Schartenhöhe, angegeben ist der Prominence Master (der nächsthöhere Berg nach der Einschartung, der zugleich eine größere Schartenhöhe hat).

Weitere bekannte Berge und Gipfel[Bearbeiten]

Die Auflistung weiterer Berge ist ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eberhard Jurgalski: High Asia - All mountains and main peaks above 6750 m (Liste aller Berge Asiens mit einer Höhe von mehr als 6750 Metern) auf www.8000ers.com, Stand 22. Juli 2012, abgerufen am 3. November 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Baltoro Muztagh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien