Banco Itaú

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Seiten Banco Itaú und Itaú Unibanco überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Porteur (Diskussion) 10:36, 1. Nov. 2013 (CET)
Itaú Unibanco Holding S.A.
Logo - Itaú
Rechtsform S.A.
ISIN BRITUBACNPR1
Gründung 4. November 2008
Sitz São Paulo, Brasilien

Leitung

Mitarbeiter 108.000
Umsatz 494,3 Milliarden US Dollar (2010)[2]
Branche Kreditinstitut
Website www.itauunibanco.com.br
Itaú Filiale in Saõ Paulo

Itaú Unibanco (Itaú Unibanco Holding S. A.) ist ein Finanzunternehmen mit Sitz in São Paulo, Brasilien. Es ist im Finanzindex IBOVESPA gelistet. Das Unternehmen entstand 2008 aus einer Fusion von Banco Itaú und der Unibanco. Sie ist die größte Bank der südlichen Hemisphäre, hat rund 57,5 Millionen Kunden und steht national vornehmlich mit Banco do Brasil und Banco Bradesco in Konkurrenz.[3] Pedro Moreira Salles ist Präsident des Aufsichtsrates der Itaú Unibanco.[4][5]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Banco Itaú wurde 1945 unter dem Unternehmensnamen Central de Crédito gegründet. Die Firma wechselte später zu Banco Federal de Crédito. 1964 fusionierte die Bank mit dem Unternehmen Banco Federal de Crédito zur Banco Itaú. 1966 erwarb das Unternehmen die Banco Sul Americano und 1969 die Banco da América.

In den 70ern fusionierte Banco Itaú mit der Banco Aliança in Rio de Janeiro (1973), mit der Banco Português do Brasil (1974) und der Banco União Comercial (1974).

In den vergangenen 15 Jahren erwarb Banco Itaú verschiedene weitere Finanzunternehmen:

  • 1995 BFP - Banco Francês e Brasileiro von der Crédit Lyonnais
  • 1997 Banerj (Rio de Janeiro)
  • 1998 BEMGE (Minas Gerais)
  • 2000 Banestado (Paraná)
  • 2001 BEG (Goiás)

2002 erwarb Banco Itaú die Banco Fiat, zusammen mit den Finanzoperationen von Fiats Autofinanzierung. Im April 2006 erwarb Banco Itaú die brasilianischen Finanzbereiche der BankBoston von der Bank of America, die diese durch den Erwerb der FleetBoston an Banco Itaú weiterveräußerte. Ebenso erwarb Banco Itaú die exklusiven Rechte zum Erwerb der Finanzbereiche der BankBoston in Chile und Uruguay. Im Gegenzug erhielt die Bank of America einen Anteil an der Banco Itaú von 6 Prozent.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Unternehmensführung Itaú Unibanco aufgerufen 26. Juli 2011 (en)
  2. Itaú Unibanco revê lucro de 2010 pelo IFRS aufgerufen 26. Juli 2011 (pt)
  3. Profil der Itaú Unibanco aufgerufen 25. Juli 2011 (pt)
  4. Profil der Itaú Unibanco aufgerufen 25. Juli 2011 (pt)
  5. Mitteilung des Präsidenten aufgerufen 25. Juli 2011 (pt)

Weblinks[Bearbeiten]