Band on the Run

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Band on the Run
Studioalbum von Paul McCartney & Wings
Veröffentlichung 7. Dezember 1973
Label Apple/EMI
Format LP, MC, CD, Download, App
Genre Rockmusik
Anzahl der Titel 9 (USA: 10)
Laufzeit 41:02 (USA: 44:17)

Besetzung

Produktion Paul McCartney
Geoff Emerick

Studios

  • EMI Studios-Nigeria-Apapa, Nigeria
  • ARC Studios-Ikeja, Nigeria
  • A.I.R. Studios, London
  • Kingsway Studios, London
Chronologie
Red Rose Speedway
(1973)
Band on the Run Venus and Mars
(1975)

Band on the Run ist das dritte Studioalbum der Gruppe Wings. Gleichzeitig ist es das fünfte Album Paul McCartneys nach der Trennung der Beatles. Es wurde am 5. Dezember 1973 in den USA und am 7. Dezember 1973 in Großbritannien veröffentlicht.

Entstehung[Bearbeiten]

Im Mai 1973 hatte Paul McCartney mit den Wings das Album Red Rose Speedway herausgebracht. Es war gemessen an den Verkaufszahlen erfolgreich, konnte die Kritiker jedoch nicht überzeugen.[1] Zwischen den beiden Tourneen in Großbritannien vom 11. bis zum 27. Mai und einigen wenigen Auftritten vom 4. bis zum 10. Juli zogen sich die Mitglieder der Wings – Paul McCartney, Linda McCartney, Denny Laine, Henry McCullough und Denny Seiwell – nach Schottland zurück, wo sie neue Titel für das nächste Album vorbereiteten. Zunehmend kam es jedoch zu Spannungen innerhalb der Band, hauptsächlich, weil McCartney den Bandmitgliedern eine finanzielle Beteiligung an den Einnahmen von Alben und Tourneen versprochen hatte, dies jedoch nie umsetzte. Seiwell verdiente so beispielsweise seit 1971 konstant 70 US-Dollar die Woche.[2] Auch künstlerisch konnten sich Seiwell und McCullough nicht in dem Maße einbringen, wie sie es wollten.

McCartney plante, das neue Album außerhalb Großbritanniens aufzunehmen und hatte sich für ein EMI-Aufnahmestudio in Lagos (Nigeria) entschieden. Rund eine Woche vor dem Abflug nach Lagos eskalierte die schlechte Stimmung im Aufnahmestudio und McCullough stieg aus der Band aus. Seiwell gab seinen Ausstieg aus der Band am Tag des geplanten Abflugs nach Lagos Anfang August 1973 bekannt, als McCartney deutlich machte, dass er keinen Ersatzgitarristen einstellen werde.[3] Paul und Linda McCartney flogen mit Denny Laine nach Lagos, wo sie Teile des neuen Albums Band on the Run innerhalb von sieben Wochen aufnahmen.[4] Während der Aufnahme hatten sie mit unterschiedlichsten Widrigkeiten zu kämpfen: Das EMI-Studio in Lagos war spartanisch eingerichtet und besaß veraltete Technik, so zogen McCartney, Toningenieur Geoff Emerick und andere selbst Trennwände ein, um verschiedene Instrumente überhaupt auf getrennten Spuren aufnehmen zu können.[5] Ein Zwischenfall ereignete sich kurz nach Ankunft der Band in Lagos: Paul und Linda McCartney wurden abends überfallen und ausgeraubt, wodurch sämtliche Demobänder und Liedtexte entwendet wurden, sodass die Titel aus dem Gedächtnis rekapituliert werden mussten. Paul McCartney wiederum erlitt während der Aufnahmen einen Zusammenbruch, den Ärzte auf erhöhten Zigarettenkonsum zurückführten.[4]

Die Aufnahmen fanden schließlich in den EMI-Studios in Lagos statt; in den ARC Studios von Ginger Baker in Ikeja entstand der Titel Picasso’s Last Words (Drink to Me), während Bluebird erst nachträglich in London aufgenommen wurde. Als einziger nigerianischer Musiker war Remi Kabaka an der Platte beteiligt, der auf Bluebird Perkussion spielte. Zwar hatte McCartney ursprünglich geplant, das Album mit afrikanischen Musikern aufzunehmen, entschied sich jedoch dagegen, als er unter anderem von Musiker Fela Ransome-Kuti beschuldigt wurde, afrikanisches Kulturgut zu „stehlen“ und afrikanische Musik ausbeuten zu wollen.[6] Kabaka selbst kam zwar aus Lagos, lebte und arbeitete jedoch in London, wo er auch an Bluebird arbeitete. In den Londoner A.I.R. Studios folgte ab Oktober unter anderem die Orchestrierung der Lieder unter der Leitung von Tony Visconti, aber auch die Lieder Jet, Let Me Roll It, No Words und Nineteen Hundred and Eighty-Five wurden eingespielt. Die endgültige Abmischung erfolgte Anfang November in den Kingsway Studios in London.

Während der originären Aufnahmen zu Band on the Run wurde noch das von Linda McCartney komponierte und gesungene Lied Oriental Nightfish in den A.I.R. Studios aufgenommen, dieses Lied wurde erst offiziell im Oktober 1998 auf dem Linda-McCartney-Album Wide Prairie veröffentlicht.

Im November 1973 nahmen die Wings in den Studios Pathé-Marconi in Boulogne-Billancourt in Frankreich noch zwei weitere Lieder (Wide Prairie und I Got Up) von Linda McCartney auf, die ebenfalls auf Wide Prairie veröffentlicht wurden. Weiterhin wurde das Lied Zoo Gang aufgenommen, das die Titelmelodie einer britischen Fernsehserie gleichen Namens war und als B-Seite der britischen Ausgabe der Single Band on the Run veröffentlicht wurde.

Band on the Run erschien am 5. Dezember in den USA und am 7. Dezember 1973 in Großbritannien. Bereits am 26. Oktober 1973 war das in Lagos aufgenommene Lied Helen Wheels als Single erschienen, auf der US-amerikanische Ausgabe von Band on the Run ist es enthalten. In den USA wurde zusätzlich noch eine quadrofonische Abmischung auf 8-Spur-Kassetten vertrieben, diese Abmischung weist deutliche klangliche Unterschiede auf, genauso wie die im Mai 1996 veröffentlichte DTS-CD im 5.1 Mix.

Band on the Run wurde das dritte Nummer-Eins-Album für Paul McCartney in den USA und das zweite in Großbritannien. Das Album wurde sowohl bei Publikum als auch bei der Kritik äußerst positiv aufgenommen und gilt als McCartneys Durchbruch mit den Wings.[1]

Das Cover[Bearbeiten]

Das Cover zeigt eine Gruppe dunkel gekleideter „Ausbrecher“ vor einer Mauer, die von einem Scheinwerfer angeleuchtet werden. Zu sehen sind neben Paul und Linda McCartney sowie Denny Laine auch die Schauspieler Christopher Lee, James Coburn, Comedian Kenny Lynch, Boxer John Conteh und die Fernsehmoderatoren Michael Parkinson und Clement Freud. Die Idee, neben Bandmitgliedern weitere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens mit ins Bild zu nehmen, stammte von Linda McCartney.[6] Die Szene wurde von Clive Arrowsmith fotografiert. Die Rückseiten der Cover der US-amerikanischen und europäischen Ausgaben des Albums differieren in der Anordnung der fotografierten Dinge, wie zum Beispiel der Passfotos.

Titelliste[Bearbeiten]

Alle Lieder wurden von Paul McCartney und Linda McCartney geschrieben, außer No Words, das von Denny Laine und Paul McCartney komponiert wurde.

Seite 1[Bearbeiten]

  1. Band on the Run – 5:10
  2. Jet – 4:06
  3. Bluebird – 3:22
  4. Mrs Vandebilt – 4:38
  5. Let Me Roll It – 4:47

Seite 2[Bearbeiten]

  1. Mamunia – 4:50
  2. No Words – 2:33
  3. Picasso’s Last Words (Drink to Me) – 5:50
  4. Nineteen Hundred and Eighty-Five – 5:27

Die US-amerikanische LP (CD) enthielt zudem Helen Wheels auf Seite 2, als drittes Lied (CD Titel 8).

Informationen zu einzelnen Liedern[Bearbeiten]

Der Text des Liedes von Band on the Run basiert auf einer Bemerkung von George Harrison, die er während einer Geschäftssitzung der Beatles im Jahr 1969 getätigt hatte: „…if I ever get out of here…“.

Jet war auch der Name eines Labrador Retrievers der McCartneys.

Let Me Roll It gilt allgemein als freundliche Antwort auf das John-Lennon-Lied How Do You Sleep vom Album Imagine.

Picasso’s Last Words (Drink to Me) geht auf eine Idee des Schauspielers Dustin Hoffman zurück.[7]

Helen Wheels handelt vom Land Rover der McCartneys und einer Autofahrt von Schottland nach London.[8]

Single-Auskopplungen[Bearbeiten]

Helen Wheels[Bearbeiten]

Am 26. Oktober 1973 (USA: 12. November 1973) erschien vorab die Single Helen Wheels / Country Dreamer [9]. Die US-amerikanischen Version des Albums enthält das Lied Helen Wheels, nicht die europäische Version. Country Dreamer wurde während der Sessions für Red Rose Speedway aufgenommen.

Mrs Vandebilt[Bearbeiten]

In Deutschland und anderen kontinentaleuropäischen Ländern (nicht in Großbritannien und den USA) wurde im Januar 1974 die Single Mrs Vandebilt / Bluebird ausgekoppelt.[10]

Jet[Bearbeiten]

In den USA erschien am 28. Januar 1974 die Single Jet / Mamunia, die B-Seite wurde am 18. Februar 1974 durch das Lied Let Me Roll It ersetzt (Am 15. Februar 1974 wurde in Großbritannien und Deutschland ebenfalls die Single Jet / Let Me Roll It veröffentlicht) [11].

Band on the Run[Bearbeiten]

Am 8. April 1974 wurde in den USA, und am 1. Juni in Deutschland, die Single Band on the Run / Nineteen Hundred and Eighty-Five [12] veröffentlicht, in Großbritannien und Spanien erschien am 28. Juni 1974, die Single Band on the Run / Zoo Gang [13], wobei Zoo Gang bis dato unveröffentlicht war. Band on the Run wurde der dritte Nummer-eins-Hit für Paul McCartney in den USA.

Weitere Singleveröffentlichungen[Bearbeiten]

Im Dezember 1980 wurden bei Columbia Records folgende zwei Singles in den USA wiederveröffentlicht, die Lieder des Albums enthalten: Uncle Albert/Admiral Halsey / Jet und Band on the Run / Helen Wheels.

Im Januar 2011 wurde Maybe I’m Amazed/Band on the Run im orangefarbenen Vinyl, mit einer von McCartney gesprochenen Einleitung als Jukebox-Single veröffentlicht.


Musikvideos wurden von den Liedern Helen Wheels, Band on the Run und Mamunia gedreht, nicht aber von den Single-A-Seiten Jet und Mrs Vandebilt.

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Album Chartplatzierungen[14] Anmerkung
DE AT CH UK US
1973 Band on the Run 15 1 1 Erreichte zudem in den Niederlanden Platz 5, in den belgischen Charts Platz 89 (flämisch) und 96 (wallonisch), in Norwegen Platz 1, in Spanien Platz 47 und in Neuseeland Platz 23.[15]
Jahr Singleauskopplung Chartplatzierungen[16] Anmerkung
DE AT CH UK US
1973 Helen Wheels
Band on the Run
33 12 10 Erreichte zudem in den Niederlanden Platz 23.
1974 Mrs Vandebilt
Band on the Run
33 n.v. n.v. Wurde nur in Europa (außer Großbritannien) und Australien veröffentlicht. Erreichte in den Niederlanden Platz 7 und in Belgien (Flämische Charts) Platz 19.
1974 Jet
Band on the Run
6 7 7 Erreichte in den Niederlanden Platz 10, in Belgien (Flämische Charts) Platz 26 und in Norwegen Platz 9.
1974 Band on the Run
Band on the Run
22 3 1 Erreichte in den Niederlanden Platz 7 und in Belgien (Flämische Charts) Platz 21.

Die Wiederveröffentlichung der CD aus dem Jahr 1999 erreichte in Großbritannien Platz 69.

Die Wiederveröffentlichung der CD aus dem Jahr 2010 erreichte in Großbritannien Platz 17 und in den USA Platz 29 in den Charts.

Wiederveröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Im Jahr 1978 wurde Band on the Run als Picture-Disc (USA), in rosafarbenem Vinyl (Niederlande) und in gelbem Vinyl (Frankreich) veröffentlicht.
  • Am 4. Februar 1985 wurde das Album erstmals auf CD veröffentlicht (In den USA im Februar 1984 bei der Tonträgergesellschaft Columbia Records).
  • Die CD erschien im Januar 1993 von Steve Hoffmann remastert in der DCC Compact Classics Edition.
  • Im April 1993 wurde die CD in einer erneut remasterten Version mit zwei Bonusliedern veröffentlicht:
  1. Helen Wheels – 3:44
  2. Country Dreamer – 3:07
  • Im Mai 1996 wurde die CD in einer DTS 5.1-Mix-Version in den USA veröffentlicht.
  • Im März 1999 wurde die CD, erneut remastert, unter dem Titel Band on the Run: 25th Anniversary Edition als Doppel-CD sowie Vinyl-Doppel-LP veröffentlicht. Die erste CD enthielt enthält die US-amerikanische Version, inklusive Helen Wheels als Track 8. Die zweite CD enthält folgende Titel:
  1. "Paul McCartney (Dialogue Intro)/Band on the Run (Nicely Toasted Mix)" – 1:12
  2. "Band on the Run (Original)/Paul McCartney (Dialogue link 1) – 2:17
  3. "Band on the Run (Barn Rehearsal – 21 July 1989)" – 4:59
  4. "Paul McCartney (Dialogue link 2)/Mamunia (Original)/Denny Laine (Dialogue)/Mamunia (Original)/Linda McCartney (Dialogue)/Paul McCartney (Dialogue link 3)" – 4:23
  5. "Bluebird (Live version – Australia 1975)" – 0:55
  6. "Bluebird (Original)/Paul McCartney (Dialogue link 4)" – 0:23
  7. "Paul McCartney (Dialogue link 5) /No Words (Original)/Geoff Emerick (Dialogue)" (Paul McCartney/Denny Laine) – 1:24
  8. "No Words (Original)/Paul McCartney (Dialogue link 6)/Tony Visconti (Dialogue)/Band on the Run (original)/Tony Visconti (Dialogue)" (Paul McCartney/Denny Laine)/(Paul and Linda McCartney) – 1:47
  9. "Jet (Original from Picasso's Last Words)/Paul McCartney (Dialogue Link 7)/Jet (Original from Picasso's Last Words)/Al Coury (Dialogue)" – 2:55
  10. "Jet (Berlin Soundcheck – 3 September 1993)" – 3:52
  11. "Paul McCartney (Dialogue link 8)/Clive Arrowsmith (Dialogue)" – 1:44
  12. "Nineteen Hundred And Eighty Five (Original)/Paul McCartney (Dialogue link 9)/James Coburn (Dialogue)/Paul McCartney (Dialogue link 10)/John Conteh (Dialogue)" – 3:24
  13. "Mrs. Vandebilt (original) / Paul McCartney (Dialogue link 11) / Kenny Lynch (Dialogue)" – 2:10
  14. "Let Me Roll It (Cardington Rehearsal – 5 February 1993)"/Paul McCartney (Dialogue link 12)" – 3:52
  15. "Paul McCartney (Dialogue link 13) /Mrs. Vandebilt (Background)/Michael Parkinson (Dialogue)/Linda McCartney (Band on the Run Photo Shoot) (Dialogue)/Michael Parkinson (Dialogue)" – 2:25
  16. "Helen Wheels (Crazed)/Paul McCartney (Dialogue link 14)/Christopher Lee (Dialogue)" – 5:32
  17. "Band on the Run (Strum Bit)/Paul McCartney (Dialogue link 15)/Clement Freud (Dialogue)" – 1:01
  18. "Picasso's Last Words (Original)/Paul McCartney (Dialogue link 16)/Dustin Hoffman (Dialogue)" – 4:22
  19. "Picasso's Last Words (Drink To Me) (Acoustic version)" – 1:11
  20. "Band on the Run (Nicely Toasted Mix)/Paul McCartney (Dialogue Link 17)" – 0:42
  21. "Band on the Run (Northern Comic Version)" – 0:37
  • Im Mai 2007 wurde das Album im Download-Format veröffentlicht.
  • Im November 2010 wurde Band on the Run, zum dritten Mal remastert, von dem Musiklabel Hear Music/Concord Music Group als Teil der The Paul McCartney Archive Collection veröffentlicht. Das Album erschien in verschiedenen Formaten:
    • Standard Edition Das originale britische 9-Track Album
    • Deluxe-Version Zwei CD`s: Das originale 9-Track Album mit einer Bonus-CD, die folgende, teilweise bisher unveröffentlichte, Lieder enthält:
    1. Helen Wheels (Single-A-Seite) – 3:46
    2. Country Dreamer (Single-B-Seite von Helen Wheels) – 3:08
    3. Bluebird (Vom Video "One Hand Clapping", 1974 aufgenommen) – 3:27
    4. Jet (Vom Video "One Hand Clapping", 1974 aufgenommen) – 3:56
    5. Let Me Roll It (Vom Video "One Hand Clapping", 1974 aufgenommen) – 4:23
    6. Band on the Run (Vom Video "One Hand Clapping", 1974 aufgenommen) – 5:13
    7. Nineteen Hundred and Eighty Five (Vom Video "One Hand Clapping", 1974 aufgenommen) – 5:58
    8. Country Dreamer (Vom Video "One Hand Clapping", 1974 aufgenommen) – 2:14
    9. Zoo Gang (Single-B-Seite von Band on the Run in Großbritannien) – 2:01
    • Weiterhin enthielt die Special Edition noch eine DVD mit folgendem Inhalt:
    1. "Band on the Run" (Musikvideo)
    2. "Mamunia" (Musikvideo)
    3. Album promo
    4. "Helen Wheels" (Musikvideo)
    5. Wings in Lagos
    6. Osterley Park
    7. One Hand Clapping (Aufgenommen im August 1974 in den Abbey Road Studios, London)
      Titelliste:
      1. One Hand Clapping Theme
      2. Jet
      3. Soily
      4. C Moon
      5. Little Woman Love
      6. Maybe I'm Amazed
      7. My Love
      8. Bluebird
      9. Let's Love (bisher unveröffentlicht)
      10. All of You (bisher unveröffentlicht)
      11. I'll Give You a Ring
      12. Band on the Run
      13. Live and Let Die
      14. Nineteen Hundred and Eighty Five
      15. Baby Face (bisher unveröffentlicht)
    • Super-Deluxe-Version hat den gleichen Inhalt wie die Deluxe-Version mit einer zusätzlichen CD, die schon mit der Band on the Run: 25th Anniversary Edition veröffentlicht wurde, sowie einem 120-seitigen gebundenen Buch, weiterhin enthält die Ausgabe einen Code zum Download des Albums mit den Bonus-Titeln
    • Deluxe-Version von Best-Buy Das originale 9-Track Album mit der aufgeführten Bonus-CD, der aufgeführten DVD plus einer zusätzlichen Bonus-DVD. Der Inhalt ist folgender: Band on the Run 2010 EPK sowie drei Live-Videos von der DVD Good Evening New York City: Jet, Mrs. Vandebilt und Band on the Run. Der Vertrieb erfolgte ausschließlich durch Best Buy in den USA.
    • Das Album wurde ebenfalls als Vinyl-Version als Doppel-LP (neu remastert) inklusive der neun Bonus-Titel veröffentlicht.
  • Am 14. Juli 2014 wurde ein App von iTunes mit folgenden Inhalt veröffentlicht: Inhalt: 9 Lieder, sechs Musikvideos und ein Interview mit Paul McCartney sowie Fotos.

Kritik[Bearbeiten]

Band on the Run wurde beim Erscheinen als Durchbruch McCartneys als Solokünstler und endgültige Abnabelung von den Beatles gefeiert. „… mit diesem Album schoß Paul McCartney den Vogel ab: ‚Band on the Run‘ machte ihn auch bei den Kritikern wieder salonfähig, die der Platte Beatles-Qualitäten nachsagten“, so die Zeitschrift Pop 1974.[17] Jon Landau nannte das Album 1974 „das bisher beste Album, das einer der Ex-Beatles herausgebracht hat“.[18] Kritiker bezeichneten das Album rückblickend als das „geschlosstenste und musikalisch gewagteste Album“ McCartneys seit Ende der Beatles. Band on the Run sei „ein lupenreiner Triumph“ gewesen,[19] dem sogar John Lennon Respekt zollte. Sowohl das Album als auch die gleichnamige Single seien großartig („great“), so Lennon in einem Interview mit dem Rolling Stone 1975.[20]

In der Liste der 500 besten Alben aller Zeiten, die der Rolling Stone 2012 veröffentlichte, belegte Band on the Run Platz 418.[21]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Band on the Run wurde 1975 mit einem Grammy in der Kategorie „Best Pop Vocal Performance By a Duo, Group or Chorus“ (Paul McCartney und Wings) und einem Grammy in der Kategorie „Best Engineered Recording, Non-Classical“ (Geoff Emerick) ausgezeichnet. In England hatte die Platte im Mai 1975 Platinstatus erreicht,[22] erhielt in den Vereinigten Staaten zunächst Goldstatus (Dezember 1973) und wurde 1991 mit Dreifachplatin ausgezeichnet.[23]

Promotionveröffentlichungen[Bearbeiten]

Im Dezember 1973 wurde zu Werbezwecken das Album Band on the Run - Interview Album an Radiostationen in den USA verteilt.

Die Single Helen Wheels/Country Dreamer erschien in den USA als Promotionsingle als zwei separate Singles: Helen Wheels (Mono)/ Helen Wheels (Stereo)[24] sowie Country Dreamer (Mono)/Country Dreamer (Stereo) [25].

Die Single Jet erschien in den USA ebenfalls als gekürzte Promotionsingle in Mono; auf der anderen Seite befindet sich die ungekürzte Stereo-Version [26].

Die Single Band on the Run erschien in den USA als Promotionsingle in zwei verschiedenen Versionen, die erste enthielt eine gekürzte Version in Mono und Stereo; die zweite Single enthält dagegen die gekürzte Mono-Version und die ungekürzte Stereo-Version des Liedes Band on the Run[27].

Literatur[Bearbeiten]

  • Chip Madinger and Mark Easter: Eight Arms To Hold You - The Solo Compendium 44.1 Productions 2000, ISBN 0-615-11724-4. (Seite 186 bis 191)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Judith Philipp, Ralf Simon: Listen to What the Man Said. Paul McCartney und seine Songs. Eine komplette Werkschau der Platten, Videos & Filme. Pendragon, Bielefeld 1991, S. 53.
  2. Peter Ames Carlin: Paul McCartney. Die Biografie. Hannibal, Höfen 2010, S. 307.
  3. Peter Ames Carlin: Paul McCartney. Die Biografie. Hannibal, Höfen 2010, S. 309.
  4. a b Peter Ames Carlin: Paul McCartney. Die Biografie. Hannibal, Höfen 2010, S. 311.
  5. Peter Ames Carlin: Paul McCartney. Die Biografie. Hannibal, Höfen 2010, S. 310.
  6. a b Judith Philipp, Ralf Simon: Listen to What the Man Said. Paul McCartney und seine Songs. Eine komplette Werkschau der Platten, Videos & Filme. Pendragon, Bielefeld 1991, S. 57.
  7. Judith Philipp, Ralf Simon: Listen to What the Man Said. Paul McCartney und seine Songs. Eine komplette Werkschau der Platten, Videos & Filme. Pendragon, Bielefeld 1991, S. 58.
  8. Judith Philipp, Ralf Simon: Listen to What the Man Said. Paul McCartney und seine Songs. Eine komplette Werkschau der Platten, Videos & Filme. Pendragon, Bielefeld 1991, S. 49.
  9. Single: Helen Wheels
  10. Single: Mrs. Vandebilt
  11. Single: Jet
  12. Single: Band on the Run/ Nineteen Hundred And Eighty Five
  13. Single: Band on the Run/Zoo Gang
  14. Chartquelle: everyhit.com
  15. Vgl. Übersicht auf hitparade.ch
  16. Chartquellen: everyhit.com, musicline.de
  17. Paul McCartney: Der erfolgreichste. In: Pop, April 1974.
  18. „the finest record yet released by any of the four musicians who were once called the Beatles“ Vgl. Jon Landau: Album Reviews: Band on the Run. Rolling Stone, Nr. 153, 31. Januar 1974. (archivierter Weblink)
  19. Peter Ames Carlin: Paul McCartney. Die Biografie. Hannibal, Höfen 2010, S. 312.
  20. Zit. nach: Peter Ames Carlin: Paul McCartney. Die Biografie. Hannibal, Höfen 2010, S. 312.
  21. Vgl. 500 Greatest Albums of All Time. rollingsstone.com
  22. Vgl. Datenbank der British Recorded Music Industry
  23. Vgl. Datenbank auf riaa.com
  24. Promotionsingle: Helen Wheels
  25. Promotionsingle: Country Dreamer
  26. Promotionsingle: Jet
  27. Promotionsingle: Band on the Run