Banggai-Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Banggai-Inseln
Banggai-Inseln
Banggai-Inseln
Gewässer Bandasee, Golf von Tolo, Molukkensee
Geographische Lage 1° 36′ S, 123° 30′ O-1.5930833333333123.50419444444Koordinaten: 1° 36′ S, 123° 30′ O
Banggai-Inseln (Indonesien)
Banggai-Inseln
Anzahl der Inseln 120
Hauptinsel Peleng
Gesamtfläche

Die Banggai-Inseln (indonesisch: Kepulauan Banggai) sind eine Inselgruppe in Indonesien. Sie liegen am östlichen Ende der Provinz Zentral-Sulawesi.

Regierungsbezirk Banggai-Inseln[Bearbeiten]

Nach der kürzlich erfolgten Abtrennung vom Regierungsbezirk Luwuk sind die Banggai-Inseln nun ein eigener Regierungsbezirk (indonesisch: kabupaten) Banggai Kepulauan mit Hauptstadt Salakan. Im Bezirk leben auf einer Fläche von 3.214,46 km² 171.627 Einwohner (2010). Bezirkschef (Bupati) ist Drs. Lania Laosa. Der Bezirk Banggai Kepulauan umfasst 19 Distrikte (Kecamatan), 6 Kelurahan und 187 Dörfer (Desa) (2010):[1]

Distrikt Bevölkerung
Zensus 2010
Labobo 5.241
Bokan Kepulauan
(Bokan-Inseln)
11.571
Bangkurung 8.196
Banggai 19.977
Banggai Utara
(Nord Banggai)
6.007
Banggai Tengah
(Zentral Banggai)
6.362
Banggai Selatan
(Süd Banggai)
4.809
Totikum 9.869
Totikum Selatan
(Süd Totikum)
8.036
Tinangkung 13.201
Tinangkung Selatan
(Süd Tinangkum)
7.204
Tinangkung Utara
(Nord Tinangkung)
7.670
Liang 8.768
Peling Tengah
(Zentral Peling)
9.244
Bulagi 9.529
Bulagi Selatan
(Süd Bulagi)
9.716
Bulagi Utara
(Nord Bulagi)
8.890
Buko 9.376
Buko Selatan
(Süd Buko)
7.881

Geographie[Bearbeiten]

Die Bandasee, der Golf von Tolo (Teluk Tolo) und die Molukkensee umgeben die Banggai-Inseln. Die Straße von Peleng (Selat Peleng) trennt die Inselgruppe von Sulawesi. Viele der Inseln sind von Korallen umgeben.

Zu den Banggai-Inseln gehören 342 Inseln, darunter: Peleng (2340 km²), Banggai (268 km²), Bangkurung (145 km²), Bokan-Inseln (84 km²), Bowokan, Labobo (80 km²), Kebongan, Kotudan, Tropettenando, Timpau, Salue Besar (84 km²), Salue Kecil, Masepe, und Bangkulu.

Natur[Bearbeiten]

Die Banggai-Inseln liegen in der biogeographischen Übergangszone zwischen der asiatischen und der australischen Flora und Fauna, östlich der Wallace-Linie. Sie gehören zur Wallacea, einem Hotspot, das heißt einer Schlüsselregion der Erde mit sehr großer Biodiversität, in dem jedoch Tiere und Pflanzen teils stark bedroht sind.

Tierarten, die für die Banggai-Inseln endemisch sind, sind beispielsweise der Banggai-Kardinalbarsch, die Banggai-Krähe und der Peleng-Koboldmaki.

Im Frühjahr 2000 hatte ein schweres Erdbeben erhebliche Schäden auf den Inseln verursacht.

Anreise[Bearbeiten]

Die Banggai-Inseln können mit dem Flugzeug MERPATI von Palu (der Hauptstadt Zentral-Sulawesis) erreicht werden. Alternativ gibt es eine Busverbindung nach Luwuk, von dort aus kann mit dem Schiff oder Boot zu den Inseln übergesetzt werden.

Trotz Eignung gibt es noch kaum Tourismus, Tauchgänge werden noch als "Expeditionen" angeboten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biro Pusat Statistik, Jakarta, 2011.