Banjo (Schokoladenriegel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Banjo war ein Schokoladenriegel des US-amerikanischen NahrungsmittelkonzernsMars Incorporated“ und wurde von der TochtergesellschaftMaster Foods“ mit Sitz in Breitenbrunn am Neusiedler See (Österreich) produziert. Der Riegel bestand aus Waffel mit zermahlenen Haselnussstückchen, umhüllt von Milchschokoladencreme.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Entwickler des Riegels ist nicht bekannt. Ins Leben gerufen wurde er in den 1970er Jahren in Österreich und war seit 1979 in Deutschland im Handel erhältlich. Vorher war das Produkt noch kurz unter dem Namen Skittles bekannt, wurde aber unter diesem Namen kaum beworben. Erst Ende der 1970er wurde der Riegel in Banjo umbenannt und erfreute sich größerer Beliebtheit. Zu Beginn der 1980er Jahre gab es für kurze Zeit die Variante Banjo Kokos. Ende der 80er wurde Erdnuss durch Haselnuss ersetzt. Etwa 2009 wurde die Produktion eingestellt.[1]

Zutaten und Daten[Bearbeiten]

In einem Banjoriegel waren folgende Zutaten enthalten:

Zucker, Haselnüsse, gehärtetes Pflanzenfett, Weizenmehl, Kakaobutter, Kakaomasse, Magermilchpulver, fettarmer Kakao, Butterreinfett, Milchzucker, entsalztes Molkenpulver, Maltodextrin, Emulgator Sojalecithin, Backtriebmittel Natriumhydrogencarbonat (Backpulver), Aromen, Salz

Die Form des Riegels entsprach einem länglichen, eher schmalen Rechteck. Das Gewicht betrug 31 Gramm. Zudem war Banjo, genauso wie der Riegel Twix, zweiteilig verpackt. Der Geschmack und das Design der Verpackung wurden im Laufe der Zeit verändert. Auch Banjo Minis waren im Handel erhältlich.

Ehemalige Werbeslogans[Bearbeiten]

  • 1980: Das unbeschwerte Vergnügen
  • 1984: Für lockere Knusperpausen
  • 1993/94: Haselnussig knusperleicht
  • 2000: Schmeckt knusperleicht!

Kuriosität[Bearbeiten]

Die von der Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK), einem gemeinschaftlich von den Medienhäusern Axel Springer, Bauer Media Group, Gruner + Jahr und Hubert Burda Media getragenen Unternehmen, herausgegebene Markt-Media-Studie „best for planning“ (an der zahlreiche weitere Medien Lizenzrechte erwarben[2]) behauptete in ihrer am 17. September 2014 veröffentlichten Ausgabe (b4p 2014), dass 3,8 % der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren, das entspricht 2,68 Millionen Personen, angegeben hätten, den Riegel aktuell noch immer zu verzehren.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.crazy-cult.com/museum/verpackungen/suesswaren/banjo.htm Abgerufen am 25. Juli 2012.
  2. http://www.b4p.de/unsere-partner/
  3. Der Fall Banjo: Warum man Studien wie best for planning, MA & Co. nur bedingt glauben sollte. Meedia, 19. September 2014