Bank Pekao

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bank Pekao S.A.
Bank Pekao SA Logo.svg
Rechtsform Spółka Akcyjna
Aktiengesellschaft (Polen)
ISIN PLPEKAO00016
US0644512065 (GDR)
Gründung 1929
Sitz Warschau, Masowien
PolenPolen Polen
Leitung Luigi Lovaglio
Mitarbeiter 19.718 (2008)
Branche Bankwesen
Produkte BankdienstleistungenVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.pekao.com.pl

Die Bank Pekao S.A. ist eine polnische Universalbank mit Sitz in Warschau. Das Unternehmen ist im polnischen Aktienindex WIG 20 an der Warschauer Börse gelistet. Es bedient 5 Mio. Kunden, davon 250.000 kleine und mittelständische Unternehmen sowie 15.000 Großbetriebe. Es gibt 1041 Filialen sowie 1891 Bankautomaten. 2008 hatte man 4 Mrd. Zloty Nettogewinn erzielt. Zum 31. Dezember 2008 gehörten der UniCredit S.p.A. 59,28 % der Pekao-Anteile. Im gleichen Jahr wurde sie von der Zeitschrift The Banker mit dem Titel "Beste Bank in Polen in 2008" ausgezeichnet. Das Magazin Euromoney vergab ihr den gleichen Titel.

Gründung und Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Im März 1929 erließ der polnische Finanzminister ein Dekret, betreffend die Errichtung der Bank Polska Kasa Opieki Spółka Akcyjna, auf dessen Grundlage die Bank im Oktober 1929 gegründet wurde. Sie wurde kurz darauf in Warschau registriert. Erster Direktor der Bank wurde Eugeniusz Bączkowski. Die Bank wurde als Universalbank gegründet und umfasste damit das Aktiv- und Passivgeschäft inklusive internationale Geldgeschäfte. Eine der Hauptaufgaben der Bank war die Versorgung polnischer Emigranten mit Finanzdienstleistungen und daher öffnete die Bank in Zentren der polnischen Auswanderer Filialen. Dazu gehörte Paris, wo die Pekao im Februar 1930 ihre Geschäfte aufnahm. 1931 folgte die als Tochterunternehmen gegründete Banco Polaco Polska Kasa Opieki in Buenos Aires. Tel-Aviv folgte am 15. Mai 1933 und im März 1939 eine Filiale in den USA. Mit Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde die Zentrale der Bank nach Paris verlegt um die Anlagen bei fremden Banken weiter verwalten zu können. Im weiteren Verlauf des Krieges erfolgte die Verlegung nach Toulouse und später London. Die ursprüngliche Zentrale in Warschau wurde von den Deutschen zur Verwaltung der verbliebenen Gelder eingesetzt. Im April 1945 wurde die Verwaltung wieder in Polen aufgenommen, die eigentlichen Bankaktivitäten begannen 1946. 1948 wurde die Bankenlandschaft Polens durch eine Reform stark verändert. Die Kreditinstitute wurden nun zu Spezialbanken umorganisiert. Die Aufgaben der PeKaO waren die Verwaltung und der Transfer von ausländischen Privatgeldern nach Polen. Daher wurde das Filialnetz im Ausland weiter ausgebaut, so 1948 in New York, 1956 in Toronto, später in der DDR und Österreich. 1969 übernahm das polnische Finanzministerium die Bank. Im internationalen Geschäft beteiligte sich die Pekao auch an anderen Banken. So wurde sie 1978 Teilhaber der Mitteleuropäischen Handelsbank.

Mit den allgemeinen Wirtschaftsreformen wurde auch das Bankenrecht 1989 reformiert und die Banken erhielten mehr Freiheiten. Marian Kanton, der damalige Präsident, richtete die Bank wieder auf Bankdienstleistungen aller Art aus. Auf dem Weg zur Privatisierung der Bank wurde 1996 die Bankengruppe PeKaO gebildeten mit den Banken Bank Depozytowo-Kredytowy S.A. in Lublin, Pomorski Bank Kredytowy S.A. in Stettin und Powszechny Bank Gospodarczy S.A. in Łódź. Im Mai 1998 wurde die Aktie des Unternehmens zum öffentlichen Handel zugelassen und im Juni erstmals an der Warschauer Börse notiert. Als erster Anbieter Polens schuf die Pekao im Oktober die Möglichkeit des Electronic Banking für die Kunden. Zum 1. Januar 1999 wurden die erst 1996 geschaffen vier Einzelunternehmen wieder fusioniert. Am 23. Juni 1999 wurde ein Übernahmevertrag für 52,09 Prozent der Aktienanteile durch das Konsortium von UniCredito Italiano SpA und der Allianz SE unterzeichnet und am 3. August vollzogen.

Tochterunternehmen[Bearbeiten]

Stand Juli 2006

100-prozentige Beteiligungen[Bearbeiten]

  • CDM Pekao SA SecuritesBörsenmaklergeschäfte
  • Centrum Kart S.A – Finanzsupport
  • Pekao Development Sp. z o.o. – Grundstücksverwaltung
  • Pekao Faktoring Sp. z o.o.Factoring
  • Pekao Financial Services Sp. z o.o. – Finanzservice
  • Pekao Fundusz Kapitałowy Sp. z o.o.
  • Pekao Leasing Sp. z o.o.Leasinggeschäfte
  • Pekao Immobiliere SARL – französische Immobiliengesellschaft

Weitere Beteiligungen[Bearbeiten]

  • Pekao Pioneer Powszechne Towarzystwo Emerytalne S.A.Rentenfonds
  • Pekao Access Sp. z o.o. – Investmentgeschäft
  • Xelion. Doradcy Finansowi Sp. z o.o. – Finanz- und Versicherungsgeschäft
  • Pioneer Pekao Investment Management S.A.*Finanzintermediär
  • Hotel Jan III Sobieski Sp. z o.o.Hotelbetreiber
  • Krajowa Izba Rozliczeniowa S.A.Clearingunternehmung
  • UniCredit Bank Ltd – Kreditinstitut in der Ukraine
  • CPF LCC – Finanzintermediär in den USA
  • CPF Management – Consultingunternehmen in den USA