Bank of China

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bank of China Limited
Logo der Bank of China
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN CNE1000001Z5
Gründung 1912
Sitz Peking, China
Leitung Li Lihui, Präsident
Mitarbeiter 289,951 (31. Dezember 2011)
Umsatz 328,298 Mrd. RMB (2011)
Branche Banken
Website www.boc.cn
Bank of China in Peking
Filiale in Hamburg

Bank of China Limited (BOC) ist ein Finanzunternehmen aus China. Der Firmensitz des Unternehmens befindet sich in Peking. BOC gehört zu den vier großen staatlichen Banken in China.

Die Bank ist eine der 28 Großbanken, die vom Financial Stability Board (FSB) als „systemically important financial institution“ (systemisch bedeutsames Finanzinstitut) eingestuft wurden.[1] Sie unterliegt damit einer besonderen Überwachung und strengeren Anforderungen an die Ausstattung mit Eigenkapital.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1912 gegründet, um die Ta Ching Government Bank abzulösen, die älteste Bank in China.

Von seiner Gründung 1912 bis 1942 gab es Banknoten heraus in der Bankengruppe der „Big Four“, wozu des Weiteren die Finanzunternehmen Central Bank of China, Agricultural Bank of China und Bank of Communications gehörten. Obgleich es als Zentralbank anfangs für die Regierung Chinas diente, wurde es 1928 von der Central Bank of China abgelöst. Mit der Zeit wurde BOC zu einer kommerziellen Bank.

Nach dem chinesischen Bürgerkrieg, der 1949 endete, wurde die Bank of China in zwei Bereiche geteilt. Ein Teil der Bank wurde in Taiwan unter der Regierung der Kuomintang angesiedelt. 1971 wurde dieser Teil in Taiwan privatisiert und erhielt den Bankennamen International Commercial Bank of China. Mittlerweile fusionierte diese wiederum mit dem taiwanesischen Ableger der chinesischen Bank of Communications (dort "Bank of Transportation") zur Mega International Commercial Bank.

Der andere Teil der BOC in China entwickelte sich zur zweitgrößten Darlehensbank in China landesweit und zur achtgrößten Bank in Marktkapitalisierung weltweit.[3]

Die Bank blieb lange Zeit zu 100 Prozent in Besitz des chinesischen Staates und wurde kontrolliert durch Central Huijin Investment und National Council for Social Security Fund (SSF).

Im August 2005 wurde eine strategische Partnerschaft mit der Royal Bank of Scotland (RBS) vereinbart. Im Rahmen dieser Vereinbarung kaufte die RBS 10 % der BOC für 3,1 Milliarden US-Dollar.

Dann erfolgte im Juni 2006 ein Börsengang eines Anteils an BOC, der einen Gegenwert von rund 25 Prozent beträgt. Der erstmalige Börsengang der BOC war der größte Börsengang seit 2000 weltweit und bis dato der Viertgrößte in der Börsengeschichte.

Eigentümerstruktur[Bearbeiten]

Stand: 7. Juni 2006:

Tochterunternehmen und Beteiligungen[Bearbeiten]

Tochterunternehmen von Bank of China ist das mit Firmensitz in Hongkong befindliche Bankenunternehmen Bank of China (Hong Kong).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Policy Measures to Address Systemically Important Financial Institutions. In: Financial Stability Board (FSB) vom 4. November 2011 (PDF-Datei; 102 kB)
  2. Update of group of global systemically important banks (G-SIBs) (PDF-Datei; 42 kB) vom 1. November 2012
  3. http://money.cnn.com/2006/06/01/news/international/bc.financial.china.boc.reut/?section=money_news_international

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bank of China – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien