Banque Bonhôte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
  Banque Bonhôte & Cie SA
Logo
Staat Schweiz
Sitz Neuenburg
Rechtsform Aktiengesellschaft
BC-Nummer 8570[1]
BIC BONHCH22XXX[1]
Gründung 1815
Website www.bonhote.ch
Geschäftsdaten Vorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Daten veraltetVorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Jahr fehlt
Mitarbeiter 70
Leitung

Unternehmensleitung

Jean Berthoud
(Chairman)

Die Banque Bonhôte & Cie SA ist eine 1815 gegründete Neuenburger Privatbank mit den Schwerpunkten Finanzplanung und Vermögensverwaltung.

Geschichte[Bearbeiten]

1815 gründete Louis Petitmaître die erste Privatbank in Neuchâtel. 1872 trat sein Sohn Louis die Nachfolge an. 1895 eröffnete dessen Kassierer gemeinsam mit Paul Bonhôte die Banque Antenen Bonhôte & Cie, die 1903 zur Banque Bonhôte & Cie wurde. 1936 trat Claude Bonhôte die Nachfolge seines Vaters an. Er leitete die Bank bis er sie 1988 an eine lokale Finanz- und Industrieholding verkaufte.

1992 erlangte das Finanzinstitut seinen Charakter als Privatbank mit der Übernahme des gesamten Kapitals durch Jean Berthoud und ihm nahestehende Personen zurück. Jean Berthoud übernahm die Generaldirektion der Bank ab diesem Datum, bis er zum Verwaltungsratspräsidenten gewählt wurde. Damit setzte er die lange Bank- und Familientradition fort, die sich bis 1785 zurückverfolgen lässt.

Yves de Montmollin übernimmt im Jahre 2014 die Generaldirektion der Bank. Die Geschäftsleitung setzt sich zusammen aus Jean-Paul Jeckelmann, Olivier Vollenweider und Robin Richard.

Sitz und Filialen[Bearbeiten]

Der Geschäftssitz der Bank befindet sich in Neuchâtel, mit Niederlassungen in Biel seit 2004 und in Genf seit Januar 2009. Am 16. Juni 2011 kündigte die Banque Bonhôte die Eröffnung einer neuen Niederlassung am Theaterplatz in Bern an. Jürg Legler wird zum Verantwortlichen für die Region Bern ernannt.

Das herrschaftliche Stadthaus in Neuchâtel, in dem die Banque Bonhôte ihren Geschäftssitz hat, wurde 1839 erbaut. Es liegt am Seeufer und ist ein wichtiger Teil der Geschichte und der architektonischen Tradition der Stadt Neuenburg.

Die Genfer Geschäftsstelle befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäude neben der Place Neuve und dem Grand Théâtre (Opernhaus). Die Geschäftstätigkeit der Genfer Geschäftsstelle konzentriert sich auf die Vermögensverwaltung, mit Fokus auf einen exklusiven und individuellen multidisziplinären Service.

Geschäftstätigkeit[Bearbeiten]

Die Bank hat 2006 den Immobilienfonds Bonhôte-Immobilier gegründet, der in der Folge den in Schwierigkeiten geratenen Dynamic Real Estate Fund (DREF) übernommen hat. Seit dieser Übernahme rangiert Bonhôte-Immobilier unter den grossen Westschweizer Immobilienfonds mit einem Vermögen von rund 800 Millionen Franken per Mitte 2011.

Kennzahlen[Bearbeiten]

Im April 2011 betrug das Aktienkapital 5'250'000 Franken, eingeteilt in 5'250 voll eingezahlte Namenaktien von je CHF 100.- Franken. Die von der Bank erwirtschafteten Erträge beliefen sich 2007 auf 21,4 Millionen, und 2008 auf 19,2 Millionen Franken.

Der Reingewinn der Bank erreichte Ende 1998 2,29 Millionen Franken. Ende 2006 waren es 3,73 Millionen, und Ende 2007 5,13 Millionen Franken. Im ersten Halbjahr 2006 belief sich der Gewinn auf 4,2 Millionen Franken, was einer Steigerung von 98 % entspricht. 2007 wurden 4 Millionen Franken Gewinn erzielt, 2008 waren es 3 Millionen Franken.

Ende 1998 belief sich die Bilanzsumme auf 50,3 Millionen Franken. Per 30. Juni 2006 erreichte die Bilanzsumme 140 Millionen Franken, gegenüber 129 Millionen per Ende 2005. Per Ende Dezember 2007 belief sich die Bilanzsumme auf 118 Millionen Franken, und per Ende Dezember 2008 auf 209 Millionen Franken.

Ende 1998 beschäftigte die Bank 18 Personen. 2008 baute sie den Personalbestand von 52 auf 57 Personen aus, und Mitte 2009 beschäftigte sie rund sechzig Mitarbeiter.

Verwaltungsrat und Geschäftsleitung[Bearbeiten]

1999 waren der frühere FDP-Parlamentarier Yann Richter, der frühere Nationalbank-Direktor Jean Zwahlen, Verwaltungsrat bei Paribas und UBP, und Erwin Meyer, Kreditspezialist von Westschweizer Unternehmen, im Verwaltungsrat der Bank vertreten. Nicolas Wavre, Gründer des Technologieunternehmens Etel in Môtiers, war Verwaltungsratspräsident bis 2009.

Ende 2009 tritt Jean Berthoud, Hauptaktionär und Generaldirektor der Bank, von seinen Funktionen als Direktor zurück und wird Verwaltungsratspräsident der Bank. Thomas Lötscher wird zum Generaldirektor ernannt.

2011 setzte sich der Verwaltungsrat gemäss dem Handelsregister von Neuchâtel wie folgt zusammen: Berthoud Jean Louis-George, von Val-de-Travers und Neuchâtel, in Neuchâtel, Verwaltungsratspräsident, Guinand Jean-Jacques Henri Albert, von Brenets, in Zürich, Meyer Erwin, von Genf, in Genf, Berthoud François Jean Etienne, aus Frankreich, in Neuilly-sur-Seine, Frankreich, Letellier Marie-Noëlle Suzanne, aus Neuchâtel, in Neuchâtel, Ranft Markus, aus Basel, in Riedholz, Wavre Nicolas Paul André, aus Neuchâtel, in Boudry, Stulz René Marcel, aus Tafers, in Colombus, OH, USA. Generalsekretär war Barnaud Jacques, aus Frankreich, in Neuchâtel.

Im Jahr 2011 ist Jean Berthoud Verwaltungsratspräsident der Bank. Er trat Ende 2010 dem Verwaltungsrat der Schweizerischen Bankiervereinigung bei.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Eintrag im Bankenstamm der Swiss Interbank Clearing

46.9895116.930947Koordinaten: 46° 59′ 22″ N, 6° 55′ 51″ O; CH1903: 561380 / 204398