Banteay Meanchey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Banteay Meanchey
Vietnam Laos Thailand Sihanoukville Kep Kampot Takeo Phnom Penh Kandal Prey Veng Svay Rieng Kampong Cham Tbong Khmum Kampong Chhnang Kampong Speu Koh Kong Pailin Oddar Meanchey Preah Vihear Banteay Meanchey Siem Reap Battambang Pursat Kampong Thom Kratie Stung Tren Ratanakiri MondulkiriLage der Provinz Banteay Meancheay in Kambodscha
Über dieses Bild
Kurzübersicht
Hauptstadt Sisophon
Fläche 6.679 km²
Bevölkerung 678.033 (2008)[1]
Vorwahl 054
ISO 3166-2 KH-1

Die Provinz Bantey Meanchey (Khmer: Bântéay Méancheăy បន្ទាយមានជយ; IPA: [ɓɑntiːə̯j miːə̯nceə̯j]) liegt im Nordwesten von Kambodscha und grenzt somit an Thailand. Die Provinzhauptstadt heißt Sisophon.

Die Provinz ist in acht Bezirke unterteilt:

  • Mongkol Borey' (មង្គលបុរី)
  • Phnum Srok (ភ្នំស្រុក)
  • Preah Netr Preah (ព្រះនេត្រព្រះ)
  • Ou Chrov (អូរជ្រៅ)
  • Serei Saophoan (សិរីសោភ័ណ)
  • Thma Pouk (ថ្មពួក)
  • Svay Chek (ស្វាយចេក)
  • Malai (ម៉ាល័យ)

Geschichte[Bearbeiten]

Die Provinz, deren Name in etwa mit Festung des Sieges übersetzt werden kann, war schon zu Zeiten von Angkor fester Bestandteil des Khmer-Reiches. Einige verbliebene Tempel aus dem 12. Jahrhundert zeugen noch heute davon. Die bedeutendste dieser Anlagen ist Banteay Chhmar, das 60 km nördlich der Provinzhauptstadt liegt. Im 17. Jahrhundert bekam das benachbarte Siam die Kontrolle über die Region, welche aber später an die französische Kolonialmacht abgegeben werden musste. Zu deren Zeit gehörte Banteay Meanchey noch zur benachbarten Provinz Battambang. Im Jahre 1988 wurde die Provinz ausgegliedert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Banteay Meanchey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Banteay Meanchey – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "General Population Census of Cambodia 2008 - Provisional population totals" (PDF). National Institute of Statistics, Ministry of Planning, 3. September 2008.