Baracuda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das deutsche Danceprojekt. Für den Internationalen Tauchsportverband siehe International Aquanautic Club.
Baracuda
Allgemeine Informationen
Genre(s) Dance, Elektronik, House
Gründung 2002
Website [1]
Gründungsmitglieder
Axel Konrad
Ole Wierk
Tobias Lammer

Baracuda ist ein deutsches Danceprojekt. Das im Winter 2002 gegründete Projekt besteht aus den Produzenten Axel Konrad und Ole Wierk von Suprime Records und in der Stammformation aus Tobias Lammer aka DJ Toby Sky und der Sängerin Suny.

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Damn! (Remember the Time)
  DE 12 05.01.2003 (11 Wo.) [1]
  AT 23 09.02.2003 (8 Wo.) [2]
I Leave the World Today
  DE 48 10.08.2003 (5 Wo.)
Ass Up
  DE 70 07.08.2005 (3 Wo.)
I Will Love Again
  DE 34 15.08.2008 (9 Wo.)
  AT 61 15.08.2008 (1 Wo.)
Where Is the Love
  DE 69 16.01.2009 (5 Wo.)
[1] [2]

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Der bekannteste Titel Damn! (Remember the Time) ist eine Coverversion des Matthias-Reim-Hits Verdammt, ich lieb’ Dich und stieg bis auf Platz 12 der deutschen Single-Charts. Der zweite Song I Leave the World Today wurde auch im Sommer 2003 zu einem bekannten Club-Hit. Im Juli 2005 wurde die dritte Single Ass Up veröffentlicht, die in den deutschen Top-100 Platz 70 erreichte. Im Mai 2007 erschien die vierte Single La Di Da. Mit dem Cover-Song I Will Love Again (im Original von Lara Fabian) erlangten Baracuda im August 2008 wieder einen Einstieg in den deutschen Top 50. Die im Januar 2009 erschienene Single „Where Is The Love“ benutzt Elemente von „Amaranth“ (Nightwish) und „Poison“ (Alice Cooper).

Anders als erwartet erschienen 2010 und 2011 keine neuen Singles der Band, auch ein geplantes Album blieb aus. Die Band trennte sich nach nur 2 Singles wieder von EMI Music und ist seitdem (Stand 20xx) auch nicht mehr gemeinsam aufgetreten. Laut Produktionsfirma sind aktuell (Stand 20xx) keine weiteren Singles geplant.

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • 16. Dezember 2002: Damn! (Remember the Time) (WEA/Warner)
  • 28. Juli 2003: I Leave the World Today (WEA/Warner)
  • 25. Juli 2005: Ass Up (Zeitgeist/Universal)
  • 21. September 2007: La Di Da (Suprime)
  • 1. August 2008: I Will Love Again (EMI)
  • 2. Januar 2009: Where Is the Love (EMI)

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b DE-Chartverfolgung bei musicline
  2. a b AT-Chartdiskografie bei austriancharts