Barada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Barada (Begriffsklärung) aufgeführt.
Der Barada neben dem Four Seasons Hotel in Damaskus im April 2009...
... und dieselbe Stelle im August 2010.

Der Barada (in der Antike: Chrysorrhoas; arabisch ‏بردى‎, DMG Baradā) ist ein Fluss in Syrien. In der Bibel (2 Kön 5,12 EU) heißt er Abana (hebräisch ‏אבנה‎); in der Lutherbibel von 1964 auch Amana. Klassische Schriftsteller nannten ihn „Goldfluss“.

Er entspringt im südwestlichen Bereich des Antilibanon, nordwestlich des 2420 Meter hohen dortigen Gipfels in einer Höhe von mindestens 1400 Meter nahe der libanesischen Grenze und fließt erst etwa 20 Kilometer Luftlinie in südwestlicher Richtung, bis er auf etwa 1100 Meter Höhe den südwestlichen Fuß des Antilibanon erreicht. Dort biegt er nach Südosten und trennt das Hermongebirge vom Antilibanon, um nach weiteren etwa 25 Kilometer auf etwa 690 Meter Höhe Damaskus im nördlichen Teil der Stadt zu durchfließen. In sechs großen Kanälen bewässert er die Oase von Damaskus (Ghuta) und den äußeren, Merj genannten Rand der Oase, fließt 15 Kilometer weiter östlich am Tell eṣ-Ṣaliḥiyeh, einem antiken Siedlungshügel vorbei, bevor er sich insgesamt 30 Kilometer östlich der Hauptstadt in einem auf etwa 600 Meter Höhe gelegenen Trockengebiet verliert. Zur Regenzeit bildet sich in diesem Teil der syrischen Wüstensteppe ein Sumpf. Heute dient der Barada nicht mehr zur Trinkwasserversorgung der Stadt.

Barada heißt auch die bekannteste syrische Biermarke.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Barada – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikisource-logo.svg Chrysorrhoas (Barada) in Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft.