Barajas (Stadtbezirk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage Barajas in der Hauptstadt Madrid
Stadtverwaltung Barajas

Barajas ist ein Stadtbezirk im Osten Madrids, der Hauptstadt von Spanien. Er hat 43.423 [1] Einwohner und besteht verwaltungstechnisch aus den Vierteln Alameda de Osuna, Aeropuerto, Casco Histórico de Barajas, Timón (Barajas) und Corralejos. Der Stadtbezirk Barajas wurde per Dekret von 18. November 1949 in die Verwaltung von Madrid eingegliedert, bis zur Umstrukturierung war Barajas ein Teil des Distrito de Hortaleza.

Namensherkunft[Bearbeiten]

Der heutige Name Barajas ist in seiner Herkunft umstritten; obwohl die Gründung von Barajas römischem Ursprung zugeschrieben wird, stammt der Name eindeutig vom arabischen Begriff „bar-Axa“, das in arabisch für „Tochter Axa“ (Bar Axa, id est filius Axe) steht. In der Schrift Relaciones histórico-geográficas de los pueblos de España wird der Ort im Jahre 1575 erstmals mit „Baraxas“ verzeichnet. [2]

Sehenswertes[Bearbeiten]

In Barajas befindet sich eines der wenigen Relikte der spanischen militärischen Architektur des 15. Jahrhunderts.

  • Das Castillo de la Alameda auch bekannt unter den Namen Castillo de Barajas oder auch Castillo de los Zapata wird heute nach einer aufwendigen Restaurierung als Museum (Museo del Yacimiento Arqueológico)[3] genutzt. Unter dem Bau und in der unmittelbaren Umgebung existieren Reste antiker Siedlungen aus der Bronzezeit (1500 v. Chr.) bis in die Römerzeit (ersten Jahrhundert n. Chr.). Heute gehört das Museum zum System museosdemadrid.
  • Parque de El Capricho, eine 14 Hektar Schloss- und Parkanlage.
  • Der internationale Flughafen Madrids, liegt im Nordosten des Stadtbezirkes und ist mit der Metro zu erreichen.

Stadtfeste[Bearbeiten]

  • Erste Septemberwoche jeden Jahres: Virgen de la Soledad

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Barajas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. INE
  2. Los documentos originales de las Relaciones Histórico Geográficas mandadas hacer por Felipe II se encuentran en la Biblioteca de El Escorial, en ocho volúmenes titulados Descripción de los pueblos de España, donde se recogen las respuestas que cumplimentaron 636 pueblos al requerimiento de la orden de la Real Carta de 27 de octubre de 1575, refrendadas por el Secretario Juan Vázquez de Salazar el día 7 de agosto de 1578. De estos originales existe una copia en la Biblioteca de la Real Academia de la Historia realizada en el año 1773 con el título de Relaciones topográficas de los pueblos de España (Originalschrift kann in der Biblioteca de la Real Academia de la Historia eingesehen werden).
  3. http://www.espormadrid.es/2010/05/inaugurada-la-restauracion-del-castillo.html

40.470196-3.58489Koordinaten: 40° 28′ N, 3° 35′ W