Baraque Michel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Baraque Michel im Sommer 2007
Die Kapelle Fischbach im Winter

Baraque Michel (deutsch Michelshütte) ist eine zu Jalhay in Belgien gehörende Herberge im Hohen Venn, die 1811/1812 von Michel Henri Schmitz, einem aus dem Rheinland stammenden Steinmetz gegründet wurde.[1]

Nachdem Michel Henri Schmitz im Jahr 1819 starb, bezog seine Familie die Hütte und baute sie als Herberge für Reisende aus, die etwa um 1900 abgerissen wurde. Nach 1865 entstand gegenüber ein neues und wesentlich größeres Gebäude, da durch den Neubau der Straße Eupen-Malmedy (jetzt N68), deren Verlauf etwa 100 Meter weiter südlich verlief nun die alte Herberge mit der Rückseite der neuen Straße zugewandt war. Allabendlich läuteten sie eine Glocke um verirrten Menschen den Weg zu weisen. Dadurch konnten im 19. Jahrhundert rund 120 Personen gerettet werden.

Von 1815 verlief hier die preußische Grenze zum Königreich der Vereinigten Niederlande bzw. ab 1830 bis 1920 zu Belgien.[2] Zu dieser Zeit war hier der höchste Punkt Belgiens, aus diesem Grund, aber auch für militärische Zwecke wurde 1893 ein Aussichtsturm erbaut. Wegen Baufälligkeit wurde dieser 1972 abgerissen.

In unmittelbarer Nähe befindet sich die 1831 errichtete Kapelle Fischbach. Im Turm der Kapelle waren früher Leuchtfeuer, die Wanderern die Orientierung erleichtern sollte.

Lage[Bearbeiten]

Baraque Michel liegt direkt an der Straße Eupen–Malmedy (N68), 1,5 Kilometer nordwestlich vom Abzweig zur Botrange. Baraque Michel ist mit 674 Meter der zweithöchste Punkt im Venn, nach der etwa 4 Kilometer südöstlich gelegenen Botrange (694 m).

Tourismus[Bearbeiten]

Baraque Michel ist Startpunkt für Wanderungen im Hohen Venn. Von Baraque Michel aus gelangt man auf viele Venn-Wanderwege (wie Les Wez, Poleur Venn, zur Quelle des Hillbaches oder zur Grande Vequée), die mit Mont Rigi und Botrange verbunden sind. Einige führen bis zum Naturparkzentrum Botrange oder zum Naturzentrum Ternell.

Baraque Michel als Sendestandort[Bearbeiten]

Von 1981 bis 1984 war an der Baraque Michel ein Lokalsender namens Radio Benelux (BNL) untergebracht, welcher die exponierte Lage nutzte, um gezielt Programme nach Deutschland abzustrahlen. In den Jahren 2008 und 2009 nutzte eine Station namens RealFM mit dem gleichen Ziel den Standort.

Legende[Bearbeiten]

Um Baraque Michel rankt sich eine immer noch gern publizierte Legende:

„Als Michel Schmitz bei Überquerung des Hohen Venn völlig erschöpft war und sich verirrte, traf er die Entscheidung, sollte er dem Tod entgehen, würde er an dieser Stelle eine Zuflucht für Reisende bauen. Er markierte diese Stelle mit einem Stab und unmittelbar darauf fand er auf mysteriöse Weise wieder seinen Weg und baute dann dort eine Hütte.“

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Baraque Michel Naturpark Hohes Venn-Eifel
  2. Karte des Deutschen Reiches, 455. Eupen. 1879

50.5186111111116.0625Koordinaten: 50° 31′ 7″ N, 6° 3′ 45″ O