Barbès – Rochechouart (Métro Paris)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metro-M.svg Barbès – Rochechouart
Die Station der Linie 2
Tarifzone 1
Linie(n) 02Paris m 2 jms.svg 04Paris m 4 jms.svg
Ort Paris IX, X, XVIII
Eröffnung 26. März 1903
Station der Linie 4 mit einem Zug der Baureihe MP 59

Barbès – Rochechouart [barbɛsrɔʃɛʃwa] ist ein Umsteigebahnhof der Pariser Métro. Er wird von den Linien 2 und 4 bedient. Vor 1907 trug er den Namen Boulevard Barbès.[1]

Lage[Bearbeiten]

Der Bahnhof befindet sich am südöstlichen Rand des Montmartre, an der Grenze des 9., 10. und 18. Arrondissements von Paris.

Name[Bearbeiten]

Die Station ist nach den anliegenden Straßen Boulevard Barbès und Boulevard de Rochechouart benannt. Der namengebende Armand Barbès war ein revolutionärer französischer Republikaner während des Aufstands gegen König Ludwig Philipp und in der Februarrevolution von 1848. Marguerite de Rochechouart war Äbtissin der 1790 geschlossenen Benediktinerinnenabtei Montmartre. [1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Station der Linie 2 wurde am 26. März 1903 eröffnet, als der Abschnitt der Linie 2 von Anvers nach Bagnolet (heute Alexandre Dumas) in Betrieb genommen wurde. Die Eröffnung der Station der Linie 4 erfolgte am 21. April 1908.

Beschreibung[Bearbeiten]

Rampe der Linie 2 in der Mitte des Boulevard de Rochechouart, im Hintergrund der Hochbahnhof, ca. 1910

Der Hochbahnhof der Linie 2 liegt über der Erde in der Mitte des Boulevard de la Chapelle am Beginn einer 2,2 Kilometer langen Viaduktstrecke. Nach Westen hin schließt sich längs des Boulevard de Rochechouart eine Rampe zur im Tunnel gelegenen Station Anvers an. Der gewölbeartige Bahnhof der Linie 4 ist unterirdisch angelegt und leicht geneigt. Er folgt dem Straßenzug Boulevard de Magenta − Boulevard Barbès und kreuzt die Linie 2 nahezu rechtwinklig in einer Kurve. Beide Stationsteile weisen Seitenbahnsteige an jeweils zwei Streckengleisen auf.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Auf der Linie 2 verkehren konventionelle Züge, seit 2008 und mittlerweile ausschließlich der Baureihe MF 01. Die Fahrzeuge der Linie 4 laufen auf mit Stickstoff gefüllten Gummireifen, Züge der Baureihe MP 59 ersetzten in den Jahren 1966 bis 1967 die „klassische“ Bauart Sprague-Thomson.[2] Aktuell verkehrt auf der Linie 4 die Baureihe MP 89.

Sonstiges[Bearbeiten]

Auf der Rampe zwischen den Stationen Anvers und Boulevard Barbès entstand am 10. August 1903 gegen 18:53 Uhr durch einen Kurzschluss in einem Fahrzeug ein Schwelbrand. Er löste die Katastrophe in den Bahnhöfen Couronnes und Ménilmontant aus, in deren Verlauf 84 Menschen starben.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Vorherige Station Métro Paris Nächste Station
Anvers
← Porte Dauphine
Paris m 2 jms.svg La Chapelle
Nation →
Château Rouge
← Porte de Clignancourt
Paris m 4 jms.svg Gare du Nord
Mairie de Montrouge →

Literatur[Bearbeiten]

  •  Gérard Roland: Stations de métro. D’Abbesses à Wagram. 2003, ISBN 2862533076.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  Jean Tricoire: Un siècle de métro en 14 lignes. De Bienvenüe à Météor. 2. Auflage. La Vie du Rail, Paris 2000, ISBN 2-902808-87-9, S. 157.
  2. Jean Tricoire: Un siècle de métro en 14 lignes. De Bienvenüe à Météor, S. 183 f
  3. Jean Tricoire: Un siècle de métro en 14 lignes. De Bienvenüe à Météor, S. 18 f

48.883752.3499Koordinaten: 48° 53′ 1,5″ N, 2° 20′ 59,6″ O