Barbara Eden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barbara Eden, Kinderlachen-Gala 2010 in Dortmund

Barbara Eden (* 23. August 1931 in Tucson, Arizona; eigentlich Barbara Jean Moorhead, Barbara Jean Huffman) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Barbara Eden (2013)
Barbara Eden mit Elton John und Cornelius Obonya am Life Ball 2013

Als Teenager wollte Barbara Eden Gesang studieren. Sie zog aus ihrer Heimat San Francisco nach Hollywood, um dort Schauspiel- und Tanzunterricht zu nehmen. Ihr Agent änderte ihren Namen von Barbara Jean Huffman (sie hatte nach der Heirat ihrer Mutter den Namen ihres Stiefvaters angenommen) in Barbara Eden. Zu Beginn ihrer Karriere posierte sie als Pin-up. Nach kleinen Theaterauftritten hatte sie einen Part in der Johnny Carson Show. Es folgten einige Fernsehauftritte und Kinorollen in den 1960er Jahren, unter anderem in Flammender Stern an der Seite von Elvis Presley, in Die Wunderwelt der Gebrüder Grimm, in Der mysteriöse Dr. Lao sowie in Mein Zimmer wird zum Harem.

Weltberühmt wurde sie ab 1965 als Flaschengeist bezaubernde Jeannie in der gleichnamigen Fernsehserie (im Original: I Dream of Jeannie) an der Seite von Larry Hagman als Major Nelson. Die Rolle des blonden Flaschengeistes machte sie über Nacht zu einem Fernsehstar. Die Serie, die ab 1967 auch in Deutschland lief, wurde nach fünf Jahren und 139 Folgen eingestellt. Wiederholungen werden heute auch noch auf der ganzen Welt ausgestrahlt. Aufgrund ihrer gerade auch in Deutschland großen Popularität erhielt Eden 1972 den Silbernen und Goldenen Bravo Otto (Frühjahr und Herbst) der Jugendzeitschrift BRAVO sowie 1997 den „Muss ich Sehen“-Award von Kabel Eins. Von ihr erschienen zu Zeiten der Serie auch eine Jeannie-Puppe und Jeannie-Comics – ihr Konterfei zierte sogar Plastikflaschen.

In den darauffolgenden Jahren blieb Eden im Showgeschäft aktiv. Mindestens einmal pro Jahr stand sie für Fernsehproduktionen vor der Kamera. Sie war gern gesehener Gast in Variety Shows im US-Fernsehen und hatte ihre eigene Show in Las Vegas, in der sie mit allen Größen des Show Business auftrat. Aus ihrem Kinofilm Harper Valley P.T.A. aus dem Jahre 1978 wurde wenig später eine Fernsehserie, in der sie ebenfalls die Hauptrolle spielte.

1985 drehte sie mit Bill Daily, Wayne Rogers und Hayden Rorke einen Fernsehfilm zur beliebten Serie Bezaubernde Jeannie mit dem Titel Die Rückkehr der bezaubernden Jeannie: 15 Jahre später (engl. I Dream of Jeannie: 15 Years Later). Im selben Jahr wurde Barbara Eden mit 51 Jahren vom People Magazine zur Frau mit dem meisten Sex-Appeal gewählt.

In den Fernsehfilmen der 80er Jahre Wo bitte geht´s zum Militär?, Das Doppelleben der Kathy McCormick, Gegensätze ziehen sich an, Höllenwut und Gefährlicher Charme spielte Barbara Eden jeweils eine Hauptrolle.

1991 stand sie erneut im Jeannie-Kostüm vor der Kamera für den Fernsehfilm Jeannie sucht ihren Meister. Im selben Jahr hatte sie fünf Gastauftritte in der damals auslaufenden Dallas-Serie, womit sie an die Seite von Larry Hagman zurückfand.

Es folgten Filme wie Augen des Schreckens (1993) und Augen des Todes (1994). 1996 hatte Eden einen Gastauftritt bei Thomas Gottschalks Hausparty. 1994 war sie in der Late Night Show bei Thomas Koschwitz eingeladen. 1996 stand sie in dem Film Die Brady Family 2 erneut als Jeannie für einen Kurzauftritt vor der Kamera.

In den Jahren 2000 bis 2005 stand sie mit ihrer Freundin Rita McKenzie für die weibliche Version von Männerwirtschaft auf der Bühne und tourte durch die US-amerikanischen Bundesstaaten. 2006 folgte zusammen mit Larry Hagman das Theaterstück Love Letters. Ende 2006 und Anfang 2007 startete Eden erneut eine US-Tour mit Love Letters, diesmal an der Seite von Hal Linden.

Gastauftritte in der US-Serie Sabrina – total verhext! (als diktatorische Tante Irma) in den Jahren 2001 und 2002 waren weitere TV-Aktivitäten.

2001 hatte sie eine kleine Rolle in dem Kinofilm Carolina (Drehbuch von ihrer Nichte Katherine Fugate) neben Shirley MacLaine, ebenso 2002 in Loco Love. 2007 hatte Barbara Eden einen Gastauftritt in der George Lopez Show und wurde für die Rolle der Victoria Greyson in Army Wives engagiert.

Barbara Eden drehte für den Film Always & Forever für den Hallmark Channel in den USA. Der Fernsehfilm wurde Ende des Jahres 2009 ausgestrahlt.

Im April 2011 erschien Edens Autobiografie Jeannie Out Of The Bottle. Das Buch wurde in Zusammenarbeit mit der Autorin Wendy Leigh verfasst, die bereits Bücher über Zsa Zsa Gabor, Arnold Schwarzenegger und Grace Kelly schrieb. Barbara Edens fleißige Promotion und Interviews in zahlreichen TV-und Radiosendungen führten zum erwarteten Erfolg: das Buch landete auf der New York Times-Bestsellerliste in den USA, Kanada und Australien. Barbara erzählt darin über ihre Anfangsjahre in Hollywood, den harten Weg vom Starlet bis hin zu großen Engagements neben Elvis Presley und Paul Newman. Eden beschreibt ihr Treffen mit John F. Kennedy, Marilyn Monroe, Tom Jones und anderen bekannten Persönlichkeiten des Showbusiness, schildert Larry Hagmans psychische Probleme am Set von Bezaubernde Jeannie, berichtet über ihre Scheidung von Michael Ansara, über die Ehe mit dem kokainabhängigen Charles Fegert, über Erfolge nach „Jeannie“ und ihre glückliche Ehe mit Jon Eicholtz. In Deutschland wurde das Buch bislang noch nicht veröffentlicht.

Von September bis November 2012 war Barbara Eden in der Hauptrolle für die Theaterkomödie Social Security in Kansas City zu sehen.

Im Mai 2013 trat Barbara in Wien auf dem Life Ball auf. Bereits auf dem roten Teppich erntete sie in ihrem goldenen Bob-Mackie-Kleid große Aufmerksamkeit der Presse. Ein medienumjubeltes Ereignis war allerdings die Tatsache, dass sie mit 81 Jahren für den guten Zweck in ihr bauchfreies "Bezaubernde Jeannie" Kostum schlüpfte und auf der Bühne als Flaschengeist Jeannie unter anderem Bill Clinton, Elton John und Sängerin Fergie (Black Eyed Peas) anmoderierte.[1]

Privat[Bearbeiten]

Barbara Eden war von 1958 bis 1974 mit dem Schauspieler Michael Ansara verheiratet, 1965 wurde ihr Sohn Matthew geboren. 1971 verlor Eden einen weiteren Sohn im achten Monat. Ihr zweiter Ehemann war von 1977 bis 1983 Charles Donald Fegert. Seit dem 5. Januar 1991 ist sie mit Jon Trusdale Eicholtz verheiratet.

Seit dem Drogentod ihres einzigen Sohnes Matthew im Jahr 2001 engagiert sie sich im Kampf gegen Drogen.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Barbara Eden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Barbara Eden, 78, dons iconic 'I Dream of Jeannie' costume onstage at Life Ball in Vienna auf nydailynews.com v. 26. Mai 2013
  2. Kronen Zeitung vom 10. Juli 2009