Barbara Gowdy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Barbara Gowdy (* 25. Juni 1950 in Windsor, Ontario) ist eine kanadische Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten]

1954 zog Gowdy mit ihrer Familie nach Toronto. Sie studierte an der York University und am Royal Conservatory of Music Theaterwissenschaften und Musik (Klavier).

Danach arbeitete sie als Verlagslektorin bei Lester und Orpen Dennys und unterrichtete von Zeit zu Zeit Kreatives Schreiben an der Universität Toronto. Außerdem führte sie Interviews für den Fernsehsender TVOrnitario.

Seit 1979 arbeitet sie als freie Autorin, wobei sie nebenbei Literaturkritiken für Zeitung und Fernsehen verfasst.

Gowdy lebt mit ihrer Familie in Toronto. Ihr langjähriger Partner ist der Schriftsteller und Dichter Christopher Dewdney.

Werke[Bearbeiten]

  • Through the Green Valley (1988) Historische Geschichte über das Schicksal einer irischen Familie im Krieg.
  • Falling Angels / dt. Fallende Engel (1989) Schicksal dreier Schwestern, die in einer nicht funktionierenden, exzentrischen Familie aufwachsen.
  • So We Seldom Look on Love / Seltsam wie die Liebe (1992) Diese Sammlung von Geschichten befasst sich mit der Sexualität der "Freaks", Exhibitionisten, Missgebildeten, auf so sympathische Weise, dass sie am Ende als normal empfunden werden.
  • Mr. Sandman (1995) Ein als zurückgeblieben geltender Junge, der in einem begehbaren Kleiderschrank lebt, wird zum Bindeglied einer seltsamen unaufrichtigen Familie.
  • The White Bone / Der weiße Knochen (1998) Geschichte einer Elefantenfamilie aus Sicht der Elefanten, in Zeiten von Dürre und Wilderei. Der Roman wurde unter anderem für den Rogers Writers' Trust Fiction Prize nominiert.
  • The Romantic / Die Romantiker (2003)
  • Helpless / Hilflos (2007)

Der Film Kissed entstand nach einer Vorlage aus We So Seldom Look On Love.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]