Barbara Kudrycka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barbara Kudrycka

Barbara Kudrycka (* 22. Januar 1956 in Kolno) ist eine Rechts- und Verwaltungswissenschaftlerin und polnische Politikerin, vom 16. November 2007 bis zum 27. November 2013 Ministerin für Wissenschaft und Hochschulbildung in Polen in der Regierung von Donald Tusk.

Leben[Bearbeiten]

Ihre Schulbildung absolvierte sie in Białystok. 1985 promovierte Barbara Kudrycka und zehn Jahre später habilitierte sie sich für Rechtswissenschaft. Ihre politische Karriere begann sie in den 1980er Jahren, als sie Mitglied der Solidarność wurde.[1] 1998 bis 2007 war sie Rektor der Höheren Verwaltungsschule „Stanisław Staszic“ in Białystok und ab Oktober 2003 leitete sie den Lehrstuhl für Verwaltungsrecht an der Rechtsfakultät der Universität Białystok. 2004 wurde sie für die Bürgerplattform (Platforma Obywatelska) in das Europäische Parlament gewählt. Dort war sie im Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres und in der Delegation für die Beziehungen zu Weißrussland. Vom 1. Januar 2006 bis zum 14. Februar 2007 war sie weiterhin im Nichtständigen Ausschuss zur behaupteten Nutzung europäischer Staaten durch die CIA für die Beförderung und das rechtswidrige Festhalten von Gefangenen.[2][3]

Barbara Kudrycka war Präsidentin von NISPAcee – the Network of Institutes and Schools of Public Administration in Central and Eastern Europe und Aufsichtsratsmitglied von EGPA – the European Group of Public Administration, den beiden wichtigsten europäischen Gesellschaften für Verwaltungswissenschaft. Sie ist Mitglied von Transparency International Polska sowie von Amnesty International.

Sie ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. gazetaedukacja.pl, Barbara Kudrycka – Minister nauki i szkolnictwa, 14. Nov. 2007
  2. siehe dazu etwa Black site#Spekulationen über Geheimgefängnisse in Osteuropa oder Tepper Aviation
  3. Website des Europäischen Parlaments, Barbara KUDRYCKA, abgerufen am 29. Dez. 2007