Barbara Longhi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Barbara Longhi (* 1552 in Ravenna, Italien; † 1638 ebenda) war eine Ikonenmalerin der Gegenreformation.

Die Heilige Katharina von Alexandrien

Leben[Bearbeiten]

Barbara Longhi und ihr Bruder Francesco Longhi wurden von ihrem Vater Luca Longhi in einer typischen Familienwerkstatt in der Malerei unterrichtet. Die Werke der Kinder unterschieden sich kaum von denen des Vaters. Später machte sie sich vor allem als Porträtmalerin einen Namen. Sie beeindruckte besonders durch ihren weichen Stil und die sanfte Brillanz ihrer Farben. Von ihren bisher identifizierten fünfzehn Bildern sind zwölf Darstellungen der Madonna mit dem Kind. Allerdings sind nur wenige ihrer Bilder datiert. Inspirieren ließ sie sich von der Legende der Judith aus den Apokryphen des Alten Testaments zu einem Bild Judith mit dem Kopf des Holofernes. Zwischen 1590 und 1605 lag wahrscheinlich ihre produktivste Zeit. Ihr gesamtes Leben verbrachte Barbara Longhi in Ravenna, wo sie 1638 starb.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Jungfrau mit schlafendem Kind (um 1570), Grohs-Collison Collection, Birmingham, Alabama
  • Madonna mit dem Kinde, das eine Heilige krönt (1590–1595), Louvre, Paris
  • Die Heilung der Agatha (Altarbild um 1595), Santa Maria Maggiore, Ravenna
  • Cappuccini Altarbild (um 1595), Stillende Madonna (1600–1605), Brera, Mailand
  • Die mystische Hochzeit der heiligen Katharina, mit Johannes dem Täufer (um 1600), Museo Biblioteca del Grappa
  • Jungfrau mit schlafendem Kind (um 1600–1605), Walters Art Gallery, Baltimore

Literatur[Bearbeiten]