Barbara Rittner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barbara Rittner Tennisspieler
Barbara Rittner
Barbara Rittner 2014 beim Nürnberger Versicherungscup
Nationalität: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag: 25. April 1973
Größe: 173 cm
1. Profisaison: 1989
Rücktritt: 2005
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 1.829.648 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 314:275
Karrieretitel: 2 WTA, 2 ITF
Höchste Platzierung: 24 (1. Februar 1993)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 184:209
Karrieretitel: 3 WTA, 1 ITF
Höchste Platzierung: 23 (18. März 2002)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Barbara Rittner (* 25. April 1973 in Krefeld) ist eine ehemalige deutsche Tennisspielerin. Seit 2005 ist sie Kapitän des Fed-Cup-Teams des Deutschen Tennis Bundes.

Karriere[Bearbeiten]

In den 15 Jahren ihrer Karriere von 1989 bis 2004 zählte sie zu den besten deutschen Spielerinnen. Sie trat 29 Mal für das deutsche Fed-Cup-Team an, auch beim Federation-Cup-Sieg 1992 mit Steffi Graf und Anke Huber. Am 1. Februar 1993 erreichte sie mit Position 24 ihre beste Platzierung in der WTA-Weltrangliste.

Rittner gewann im Einzel zwei WTA-Turniere: 1992 das Vorbereitungsturnier für die US Open in Schenectady und 2001 das Sandplatzturnier in Antwerpen. Laut WTA hält sie damit den Rekord für die längste Zeitspanne zwischen zwei Turniersiegen. Sie stand weitere dreimal im Finale eines WTA-Turniers und gewann zudem drei Doppeltitel. In ihrer Karriere erreichte sie zweimal das Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers: 1996 bei den French Open, als sie u. a. Lokalmatadorin Mary Pierce schlagen konnte, sowie 2001 bei den Australian Open.

Zu ihren Erfolgen zählt auch ein Wimbledon-Titel im Juniorinnen-Einzel im Jahr 1991. Barbara Rittner war regelmäßig für den Tennis-Bundesligisten TC Benrath in Düsseldorf aktiv.

Ihr letztes Einzel auf der Tour spielte Rittner 2004 in der zweiten Qualifikationsrunde der US Open, wo sie als 176. der Weltrangliste gegen Séverine Brémond in zwei Sätzen unterlag. 2005 trat sie noch bei zwei Doppel-Turnieren an, bevor sie ihre Karriere endgültig beendete.

Turniersiege[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 30. August 1992 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Schenectady WTA Tier V Hartplatz NiederlandeNiederlande Brenda Schultz 7:63, 6:3
2. 19. Mai 2001 BelgienBelgien Antwerpen WTA Tier V Sand TschechienTschechien Klára Koukalová 6:3, 6:2

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 9. Februar 1992 DeutschlandDeutschland Essen WTA Tier II Teppich (Halle) BulgarienBulgarien Katerina Maleewa BelgienBelgien Sabine Appelmans
DeutschlandDeutschland Claudia Porwik
7:5, 6:3
2. 15. April 2001 PortugalPortugal Oeiras WTA Tier IV Sand TschechienTschechien Květa Hrdličková SlowenienSlowenien Tina Križan
SlowenienSlowenien Katarina Srebotnik
3:6, 7:5, 6:1
3. 23. Februar 2002 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Dubai WTA Tier II Hartplatz Venezuela 1954Venezuela María Vento-Kabchi FrankreichFrankreich Sandrine Testud
ItalienItalien Roberta Vinci
6:3, 6:2

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Barbara Rittner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien