Barbara Turner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Barbara Turner (* 14. Juli 1936 in New York City, New York) ist eine US-amerikanische Drehbuchautorin.

Leben[Bearbeiten]

Barbara Turner war von 1957 bis 1964 mit dem Schauspieler Vic Morrow verheiratet, mit dem sie zwei Töchter hat, die Schauspielerin Jennifer Jason Leigh und die Filmproduzentin Carrie Ann Morrow. In zweiter Ehe (von 1968 bis 1985) war sie mit dem Fernsehregisseur Reza Badiyi verheiratet, mit dem sie eine dritte Tochter hat, die Schauspielerin Mina Badie.

Turner schreibt emotional komplexe Filme, die sich mit problematischen zwischenmenschlichen Beziehungen beschäftigen. Sie spielte in einigen Filmen und Fernsehproduktionen der 1950er und 1960er mit, bevor sie begann, Drehbücher zu schreiben. 1966 verfilmte Morrow ihr erstes Drehbuch Deathwatch, eine Adaptation des Stückes Liebesgesänge von Jean Genet. Für ihr Drehbuch für den Fernsehfilm The War Between the Tates erhielt sie 1977 eine Emmy-Nominierung.

Barbara Turner arbeitete mehrfach mit ihrer Tochter Jennifer Jason Leigh zusammen: 1995 produzierte sie gemeinsam mit ihr den Film Georgia, für den Turner auch das Drehbuch schrieb. Der Film schildert die konfliktreiche Beziehung zwischen zwei Schwestern (dargestellt von Leigh und Mare Winningham). 2000 spielte Leigh die Hauptrolle in Barbara Turners bisher einzigem Film als Regisseurin, Beautiful View. 2001 half Turner ihrer Tochter bei der Drehbucharbeit für den Film The Anniversary Party, den Leigh auch produzierte und (zusammen mit Alan Cumming) inszenierte.

2000 schrieb Turner das Drehbuch für die Jackson Pollock-Biografie Pollock. Gemeinsam mit der Schauspielerin Neve Campbell schrieb sie den Film The Company (2003), ein Porträt des Joffrey Ballets in Chicago. Regisseur war Turners langjähriger guter Freund Robert Altman.

2008 war die Verfilmung ihres Drehbuchs über die Liebesgeschichte zwischen Ernest Hemingway und Martha Gellhorn unter der Regie von Philip Kaufman in Arbeit.

Drehbücher[Bearbeiten]

  • 1966: Deathwatch
  • 1968: Petulia
  • 1973: Liebe in Fesseln (The Affair)
  • 1976: The Dark Side of Innocence
  • 1977: The War Between the Tates
  • 1981: Freedom
  • 1983: Sessions
  • 1984: Lassiter
  • 1987: Blinde Sehnsucht (Eye on the Sparrow)
  • 1994: Der lange Weg aus der Nacht (Out of Darkness)
  • 1995: Georgia
  • 2000: Pollock
  • 2003: The Company – Das Ensemble (The Company)

Weblinks[Bearbeiten]