Barberino Val d’Elsa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barberino Val d’Elsa
Wappen
Barberino Val d’Elsa (Italien)
Barberino Val d’Elsa
Staat: Italien
Region: Toskana
Provinz: Florenz (FI)
Koordinaten: 43° 33′ N, 11° 10′ O43.54333333333311.172175373Koordinaten: 43° 32′ 36″ N, 11° 10′ 20″ O
Höhe: 373 m s.l.m.
Fläche: 65,88 km²
Einwohner: 4.379 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 66 Einw./km²
Postleitzahl: 50021
Vorwahl: 055
ISTAT-Nummer: 048003
Volksbezeichnung: Barberinesi
Schutzpatron: San Bartolomeo (24. August)
Website: Gemeinde Barberino Val d’Elsa
Panorama von Barberino Val d’Elsa
Panorama von Barberino Val d’Elsa

Barberino Val d’Elsa ist eine Gemeinde (comune) mit 4379 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) in der Provinz Florenz in der Region Toskana.

Geografie[Bearbeiten]

Lage von Barberino Val d’Elsa in der Provinz Florenz

Die Gemeinde erstreckt sich über etwa 66 km². Sie liegt rund 30 km südlich von Florenz im Elsatal. Die westlichen Ortsteile wie z. B. Vico d’Elsa und Zambra liegen direkt am Fluss Elsa, die südlichen (wie z. B. Ponzano) gehören zum Gebiet des Chianti und zum Weinbaugebiet des Chianti Classico. Im Norden grenzt die Gemeinde an das Pesa-Tal (Val di Pesa).

Zu den weiteren Ortsteilen zählen Casanuova del Piano, Cipressino, Linari, Marcialla, Monsanto, Pastine, Petrognano, San Filippo a Ponzano, San Martino, Sant’Appiano, Sosta del Papa, Tignano und Vigliano.

Die Nachbargemeinden sind Castellina in Chianti (SI), Certaldo, Montespertoli, Poggibonsi (SI), San Gimignano (SI) und Tavarnelle Val di Pesa.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte des Ortes ist eng mit der von Semifonte verbunden, einer befestigten Stadt in der unmittelbaren Nähe des heutigen Barberino, deren Burg 1177 errichtet und 1202 von den Florentinern zerstört wurde.[2] Bedeutung erlang der Ort hauptsächlich durch seine Lage an den Römerstraßen der Via Regia Romana, der Via Francigena und der Via Chiantigiana, die Siena mit Florenz verbinden. Heute sind noch zwei Stadttore erhalten; die Porta Romana (auch Porta Senese genannt) ist noch im Originalzustand, die Porta Fiorentina wurde rekonstruiert.[2]

Pieve di Sant’Appiano
Kirche San Lorenzo (Vigliano)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Pieve di Sant’Appiano, Ruine einer Pieve, die bereits 990 erwähnt und 1805 durch ein Erdbeben zerstört wurde. Wurde später wieder aufgebaut.
  • Chiesa di San Bartolomeo, Hauptkirche des Ortes.
  • Chiesa di San Lorenzo a Vigliano, Kirche im Ortsteil Vigliano, um 998 errichtet.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

  • Der Ort ist der Stammsitz der Familie Barberini, die mehrere hochrangige Geistliche hervorbrachte.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Barberino Val d'Elsa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.
  2. a b Offizielle Webseite der Gemeinde Barberino Val d’Elsa, abgerufen am 20. Januar 2010.