Barbie und das Geheimnis von Oceana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Barbie und das Geheimnis von Oceana
Originaltitel Barbie in a Mermaid Tale
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2010
Länge 75 Minuten
Altersfreigabe FSK 0
Stab
Regie Adam L. Wood
Drehbuch Elise Allen
Produktion Tiffany J. Shuttleworth
Anita Lee
Musik B. C. Smith
Schnitt Jordan Hemsley
Synchronisation

Barbie und das Geheimnis von Oceana (Original: Barbie in a Mermaid Tale) ist ein US-amerikanischer Film des Regisseurs Adam L. Wood, der im Jahr 2010 erschien. Er ist ein weiterer Teil von computeranimierten Filmen zu Barbie.

Handlung[Bearbeiten]

Die Surferin Merliah lebt mit ihrem Großvater am Strand von Malibu. Als sich während eines Surfwettkampfes ihr Haar plötzlich pink färbt und sie deswegen vom Surfbrett springt, stellt sie fest, dass sie unter Wasser atmen und reden kann. Der Delfin Zuma teilt ihr mit, dass ihre Mutter eine Meerjungfrau und zudem die Königin von Oceana, dem Meerjungfrauenreich, sei. Ihre Mutter und damit das Reich schwebt in großer Gefahr und nur Merliah kann beide retten indem sie ihre böse Tante Eris, die sich als Königin ausgibt, besiegt.

Produktion und Veröffentlichung[Bearbeiten]

Der Film wurde 2010 von Mattel Entertainment und Rainmaker Entertainment unter der Regie von Adam L. Wood produziert. Das Drehbuch schrieb Elise Allen und die Musik stammt von BC Smith. Für den Schnitt war Jordan Hemsley verantwortlich.

Universal Studios Home Entertainment veröffentlichte den Film am 9. März 2010 unter dem Titel Barbie in a Mermaid Tale in den USA auf DVD. Universal brachte die DVD unter anderem auch in Deutschland heraus.

Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronfassung fertigte das Synchronstudio SDI Media an. Die deutschen Dialoge wurden von Nana Spier angefertigt und unter ihrer Regie aufgenommen.

Rolle Englischer Sprecher Deutscher Sprecher
Barbie (Merliah) Kelly Sheridan Ilona Otto
Zuma Tabitha St. Germain Jennifer Weiß
Hadley Maryke Hendrikse Giuliana Jakobeit
Fallon Nakia Burrise Julia Meynen
Kayla Emma Pierson Magdalena Turba
Xylie Ciara Janson Sonja Spuhl
Eris Kathleen Barr Bianca Krahl
Calissa Nicole Oliver Christin Marquitan

Weblinks[Bearbeiten]