Bard (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bard
Studioalbum von Big Big Train
Veröffentlichung 2002
Label Treefrog
Format CD
Genre Retro-Prog
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 67m34s

Besetzung

  • Gitarren, Keyboards, Gesang: Gregory Spawton
  • Bass, Gesang: Andy Poole
  • Keyboards, Piano, Gesang: Tony Müller
  • Keyboards: Ian Cooper
  • Schlagzeug, Percussion: Phil Hogg
  • Gesang: Martin Read
  • Gesang: Jo Michaels
  • Windchimes: Rob Aubrey
Produktion Andy Poole, Greg Spawton
Studio Muscliff & Nomansland
Chronologie
English Boy Wonders
(1997)
Bard Gathering Speed
(2004)

Bard ist das dritte Studioalbum der englischen Progressive-Rock-Band Big Big Train. Die CD wurde im Februar 2002 veröffentlicht.[1]

Inhalt[Bearbeiten]

BBT lösen sich auf dieser CD vom Neo-Prog und sind hier schon mehr dem Retro-Prog zuzurechnen. Einflüsse von Anthony Phillips und Steve Hackett sind zu hören. Die Songs handeln teils von schwierigen menschlichen Beziehungen, andere basieren auf der englischen Geschichte. Im Stück The Last English King wird z.B. von King Harold erzählt, der erst die Schlacht von Stamford Bridge erfolgreich schlug und anschließend in der Schlacht bei Hastings besiegt wurde[2]. Der Song Blacksmithing ist ein „Das Leben geht weiter“-Stück, basierend auf einem Gedicht aus dem 15. Jahrhundert namens The Blacksmiths[3][4]. Es sind vier Instrumentalstücke enthalten.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Big Big Train waren nach der Veröffentlichung des Vorgängeralbums English Boy Wonders in einer schwierigen Phase. Der Erfolg wollte sich nicht einstellen. Steve Hughes, der Schlagzeuger, wechselte zu The Enid und wurde für kurze Zeit durch Pete Hibbit ersetzt. Das Label GEP löste den Kontrakt mit der Band auf. Gregory Spawton und Andy Poole schrieben weiter an Songs und bauten sich ein eigenes Studio. An den Aufnahmen zu Bard waren der Drummer Phil Hogg beteiligt und auch wieder Tony Müller und Martin Read. Letzterer entschied sich jedoch während der Aufnahmen die Band zu verlassen. Gegen Ende der Aufnahmen stieß auch Ian Cooper wieder zur Band. Bei Veröffentlichung des Albums ließ BBT verlauten, dass dies die letzte Publikation sei.[5][6][7] Im Nachhinein stellte sich jedoch heraus das die Band durchaus das Potenzial hatte, auch unabhängig von einem größeren Label zu agieren.

Kritiken[Bearbeiten]

Im Gegensatz zum Vorgängeralbum wurde Bard zur Kenntnis genommen und überwiegend positiv besprochen.[8][9][10][11][12][13][14][15][16][17]

Trivia[Bearbeiten]

Bard sollte eigentlich nicht wiederveröffentlicht werden, diese Entscheidung wird jedoch neu überdacht.[18][19]

Titelliste[Bearbeiten]

  1. The Last English King (5.50)
  2. Broken English (14.01)
  3. This Is Where We Came In (5.22)
  4. Harold Rex Interfectus Est (1.02) (instrumental)
  5. Blacksmithing (3.03)
  6. Malfosse (0.53) (instrumental)
  7. Love is Her Thing (3.50)
  8. How the Earth from this Place has Power over Fire (1.53) (instrumental)
  9. A Short Visit to Earth (6.18)
  10. For Winter (16.47)
  11. A Long Finish (8.20) (instrumental)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. In February 2002, the third BBT album, ‘Bard’ was released on the band’s own label, bigbigtrain.wordpress.com, abgerufen am 16. Mai 2012.
  2. I've been fascinated by the story of King Harold since I was a child, ytsejam.com, abgerufen am 16. Mai 2012.
  3. The lyrics are based, in part, on an early English poem, ytsejam.com, abgerufen am 16. Mai 2012.
  4. Poem: The Blacksmith, guardian.co.uk, abgerufen am 16. Mai 2012.
  5. Greg and Andy began work on some new songs without the rest of the band, bigbigtrain.wordpress.com, abgerufen am 16. Mai 2012.
  6. we decided to do a final album which was our third CD, arlequins.it, abgerufen am 16. Mai 2012.
  7. the brand new and definitive studio album from Big Big Train, progvisions.nl, abgerufen am 16. Mai 2012.
  8. This is not the greatest CD ever made - but it is damn good., proggnosis.com, abgerufen am 16. Mai 2012.
  9. Anthony Phillips is the name that comes in my mind when listening Bard, progarchives.com, abgerufen am 16. Mai 2012.
  10. it is quite significant that all four of the best tracks on the album are the longest ones, progressor.net, abgerufen am 16. Mai 2012.
  11. man merkt erst beim zweiten Hören, was da eigentlich passiert, babyblaue-seiten.de, abgerufen am 16. Mai 2012.
  12. Flashes of Anthony Phillips and Steve Hackett, progressiveears.com, abgerufen am 16. Mai 2012.
  13. sounds great and has beautiful melodic moments and nice vocals, progvisions.nl, abgerufen am 16. Mai 2012.
  14. they are a counter balance to the aggressive metallic prog, prognaut.com, abgerufen am 16. Mai 2012.
  15. very English Melodic Prog Folky Rock, silhobbit.com, abgerufen am 16. Mai 2012.
  16. a satisfying album, but do not expect too much rock and bombast, staff.science.uu.nl, abgerufen am 16. Mai 2012.
  17. in fact best described as 'Prog Lite', aural-innovations.com, abgerufen am 16. Mai 2012.
  18. it will be deleted and will not be reissued, bigbigtrain.blogspot.de, abgerufen am 16. Mai 2012.
  19. When we get time, we'll try to sort out a remastered version and make it available, bigbigtrain.blogspot.de, abgerufen am 16. Mai 2012.

Weblinks[Bearbeiten]