Bardolino (Wein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bardolino ist ein Rotwein, benannt nach dem gleichnamigen Ort im Südosten des Gardasees. Die Erzeugungszone umfasst die Ortschaften Bardolino, Lazise, Affi, Garda, Torri del Benaco, Peschiera del Garda und Costermano ganz oder teilweise. Weine, die im Kerngebiet zwischen den Gemeinden Bardolino, Lazise und Affi angebaut, gekeltert und abgefüllt wurden, dürfen die Bezeichnung Bardolino classico führen.

Der Bardolino wird hauptsächlich aus den Rebsorten Corvina Veronese (35–65 % Anteil), und Rondinella (10–40 % Anteil) hergestellt, wobei der Zusatz von maximal 20 % Gesamtanteil der Rebsorten Molinara, Rossignola, Corvinone Veronese, Barbera, Sangiovese, Marzemino, Merlot oder Cabernet Sauvignon gestattet ist. Der Bardolino ähnelt somit dem Valpolicella.

Es werden die Qualitätsstufen DOC und DOCG produziert, wobei beim DOCG die Anforderungen an Alkoholgehalt (mindestens 11 %), Ertrag je Hektar (maximal 9 t/Hektar) und Vinifizierung schärfer sind. Der Bardolino DOCG trägt die Bezeichnung Superiore.

Meist ist der Bardolino ein leichter, süffiger Rotwein mit einem leicht bitteren Nachgeschmack. Es gibt eine Rosé-Version, den Bardolino Chiaretto, der meist noch leichter ausfällt. Alle Bardolinos sollten jung getrunken werden.

Beschreibung[Bearbeiten]

  • Aussehen: rubinrot
  • Geschmack: leichter Rotwein mit Mandelanklang
  • Bezeichnung: Classico aus ursprünglichem Anbaugebiet, Superiore mit mehr Alkoholgehalt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Bardolino – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Literatur[Bearbeiten]