Barima-Waini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barima-Waini
Suriname Venezuela Brasilien Upper Takutu-Upper Essequibo Potaro-Siparuni Upper Demerara-Berbice Cuyuni-Mazaruni Barima-Waini Pomeroon-Supenaam Essequibo Islands-West Demerara Demerara-Mahaica Mahaica-Berbice East Berbice-Corentyne East Berbice-Corentyne (umstrittene Zugehörigkeit)Lage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Guyana
Hauptstadt MabarumaVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 20.339 km²
Einwohner 24.275 (15.09.2002)
Dichte 1 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 GY-BA

7.6666666666667-59.75Koordinaten: 7° 40′ N, 59° 45′ W

Barima-Waini ist eine Region im Nordwesten Guyanas mit einer Fläche von 20.339 km². Die Region grenzt im Norden an den Atlantischen Ozean, an die Region Pomeroon-Supenaam im Osten, die Region Cuyuni-Mazaruni im Süden und Venezuela im Westen. Das Territorium ist zwischen Guyana und Venezuela umstritten. Vor der administrativen Reform von 1980 war das Gebiet als North West District bekannt.

Die wichtigsten Städte und Siedlungen sind die Hauptstadt der Region, Mabaruma, sowie Port Kaituma, Matthew's Ridge, Morawhanna, Towakaima, Koriabo, Hosororo, Arakaka und Moruca. Barima und Waini sind zwei Flüsse, die durch die dicht bewaldete und spärlich bevölkerte Region fließen.

An der atlantischen Küste gibt es eine Vielzahl von Stränden, u.a. Almond Beach, Luri Beach, Shell Beach, Turtle Beach, Foxes Beach, Iron-punt Beach, Pawpaw Beach und Father's Beach.