Barjols

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barjols
Wappen von Barjols
Barjols (Frankreich)
Barjols
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Var
Arrondissement Brignoles
Kanton Barjols
Koordinaten 43° 33′ N, 6° 0′ O43.5580555555566.0075264Koordinaten: 43° 33′ N, 6° 0′ O
Höhe 183–473 m
Fläche 30,06 km²
Einwohner 3.069 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 102 Einw./km²
Postleitzahl 83670
INSEE-Code
Website http://www.ville-barjols.fr/

Barjols

Barjols (in provenzalisch: Barjòu) ist eine Gemeinde im französischen Département Var in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Der Ort hat 3069 Einwohner (Stand 1. Januar 2011) auf einer Fläche von 30,06 km². Barjols ist Verwaltungssitz des Kantons Barjols.

Der Name "Barjols" hat seine Wurzeln im Altfranzösischen: "Barre" bedeutet Hügel und "Jouls" hübsch, woraus "Barjoulx" und schließlich der heutige Name entstand.

Geografie[Bearbeiten]

Barjols liegt etwa 20 km nördlich von Brignoles und Saint-Maximin-la-Sainte-Baume, etwa 50 km von Draguignan und Manosque, und etwa 70 km von Fréjus, Marseille und Toulon in einer hügeligen, von Wald, Wein-, Oliven- und Ackerbau geprägten Landschaft, die von zahlreichen Flüsschen und Bächen durchflossen wird. Die Quelle des Fauvéry liegt nordöstlich von Barjols.

Bevölkerungsentwicklung in Barjols
Jahr Einwohner

1962 [1] 2228
1968 2150
1975 2092
1982 2016
1990 2166
1999 2414
2006 2963
2008 3034

Bauwerke und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das opulente Ortsbild von Barjols zeugt von historischer Bedeutung und Reichtum. Geschützt von einer Stadtmauer und Verteidigungstoren verbinden enge, abschüssige Gassen und überwölbte Durchgänge die an der Flanke eines Hanges gelegenen Häuser mit ihren teils bemerkenswerten Fassaden.

Wegen seiner zahlreichen Brunnen, Quellen und nicht zuletzt seinem 14.000 m² großen, schattigen Grande Place mit dem nach François-Juste-Marie Raynouard benannten Brunnen, wird Barjols auch als das Tivoli der Provence bezeichnet.

  • Ebenso als Monument historique gilt die Collégiale Notre-Dame-de-l’Assomption, deren Ursprünge ins 11. Jahrhundert zurückreichen. Gegen Ende des 13. Jahrhunderts wurde der Chor neu gebaut, der übrige Bau stammt überwiegend aus der Zeit von 1540 bis 1560. Die Fassade ist gotisch. Das steinerne Taufbecken liegt unter einem Tympanon aus dem 13. Jahrhundert.

Museen[Bearbeiten]

Das Maison Régionale de l’Eau, das in einem restaurierten, ehemaligen Hospital untergebracht ist, informiert in Ausstellungen und Süßwasseraquarien über den Fischbestand der Region.

Städtepartnerschaft[Bearbeiten]

Barjols unterhält eine Partnerschaft mit dem italienischen Ort Garessio im Piemont.

Quellen[Bearbeiten]

  1. INSEE: Bevölkerungsentwicklung von Barjols 1962-2008

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Barjols – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien