Barnabas Sibusiso Dlamini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Barnabas Sibusiso Dlamini (* 15. Mai 1942) ist ein swasiländischer Politiker und war von 1996 bis 2003 und ist seit 16. Oktober 2008 Premierminister von Swasiland.

Biografie[Bearbeiten]

Bevor er Regierungschef wurde, war er von 1984 bis 1993 Finanzminister von Swasiland und anschließend als Exekutivdirektor im IWF tätig. Er wurde von König Mswati III. zum Premierminister ernannt, um den wachsenden Protest von Teilen des Volkes in geordnete Bahnen zu lenken. Dies gelang ihm nicht. Im Gegenteil wurden die Proteste − organisiert von den verbotenen Oppositionsparteien und dem Gewerkschaftsbund − immer heftiger. Weil er sich stets loyal gegenüber den Wünschen des Monarchen zeigte, wurde er im Volk stetig unbeliebter. Der König entließ ihn im Jahr 2003 und ersetzte ihn durch Absalom Themba Dlamini.

Am 16. Oktober 2008 wurde er als Nachfolger von Absalom Themba Dlamini erneut Premierminister.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. rulers.org