Barnstable

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barnstable
Barnstable (Massachusetts)
Barnstable
Barnstable
Lage in Massachusetts
Basisdaten
Gründung: 1639
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Massachusetts
County:

Barnstable County

Koordinaten: 41° 40′ N, 70° 21′ W41.662727-70.35720840Koordinaten: 41° 40′ N, 70° 21′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 45.193 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 291,8 Einwohner je km²
Fläche: 197,7 km² (ca. 76 mi²)
davon 154,9 km² (ca. 60 mi²) Land
Höhe: 40 m
Postleitzahl: 02601
Vorwahl: +1 508, 774
FIPS:

25-03690

GNIS-ID: 618248
Webpräsenz: www.town.barnstable.ma.us/
Barnstable Town Census Bureau map.png
Karte des Census Bureaus

Barnstable (genannt The Town of Barnstable) ist eine Stadt im Bundesstaat Massachusetts am Cape Cod in den Vereinigten Staaten und der County Seat von Barnstable County. Das Stadtgebiet umfasst sieben Villages, das größte und bekannteste davon ist Hyannis.

Geographie[Bearbeiten]

Barnstable liegt auf dem Cape Cod, etwa 110 km südöstlich von Boston. Die natürlichen Grenzen im Norden und Süden sind die Küsten zum Atlantischen Ozean, wobei im Norden der Halbinsel die Cape Cod Bay und südlich davon der Nantucket Sound liegt. Westlich von Barnstable liegen die Orte Sandwich und Mashpee. Östlich grenzt Barnstable an Yarmouth. Der U.S. Highway 6 verläuft mit getrennten Richtungsfahrbahnen als Mid Cape Highway in Ost-West-Richtung durch Barnstable. Weiter südlich verläuft parallel dazu die Massachusetts Route 28. An ihr endet westlich des kommunalen Flughafens die Massachusetts Route 132. Im Hafen von Hyannis legen die Schiffe nach Nantucket ab. Innerhalb des Stadtgebiets von Barnstable liegen die Villages Barnstable, Centerville, Cotuit, Hyannis mit Hyannis Port, Marstons Mills, Osterville und West Barnstable. Das flächenmäßig größte Stillgewässer ist der im Zentrum der Gemarkung liegende Wequaquet Lake, der über Snows Cove mit dem kleineren Bearse Pond verbunden ist. Direkt östlich schließt sich der Shallow Pond mit Lewis Island an.

Geschichte[Bearbeiten]

Barnstable wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts von Engländern besiedelt und nach der englischen Stadt Barnstaple in der Grafschaft Devon wegen der Ähnlichkeit von Küstenlinie und Hafen benannt. Die ersten Siedler ließen sich 1602 unter der Führung von Bartholomew Gosnold in dem Gebiet nieder. 1639 wurde Barnstable als Town inkorporiert. Die ersten Siedler waren Farmer, jedoch wurden bald die Fischerei und der Salzabbau Hauptwirtschaftszweige. Am Ende des 19. Jahrhunderts beherbergte der Hafen etwa 804 Schiffe. Mit dem Anschluss an das Eisenbahnnetz im Jahre 1854 und dem Aufkommen von Dampfschiffen verlor die traditionelle Schifffahrt an Bedeutung. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts etablierte sich Barnstable als ein bedeutendes Touristenziel. Viele berühmte Bewohner der Stadt Boston wie die US-Präsidenten Ulysses S. Grant and Grover Cleveland verbrachten die Sommermonate an den Stränden von Barnstable. Die berühmteste Urlaubsfamilie waren und sind bis heute die Kennedys, die in Hyannis Port einen umfangreiches Anwesen unterhält. Anziehungspunkte für den Tourismus sind heute das John F. Kennedy-Museum und andere Museen sowie die zahlreichen Strände. Zahlreiche Bauwerke der Stadt wurden in das National Register of Historic Places aufgenommen. 1989 wurde Barnstable als City inkorporiert.

Demografie[Bearbeiten]

Zum Zeitpunkt der Volkszählung im Jahre 2000 (U.S. Census 2000) hatte die Stadt 47.821 Einwohner auf einer Landfläche von ca. 155,5 km². Das Medianalter betrug 42,3 Jahre (nationaler Durchschnitt der USA: 35,3 Jahre). Das Pro-Kopf-Einkommen (engl. per capita income) lag bei 25.554 US-Dollar (nationaler Durchschnitt der USA: 21.587 US-Dollar). 8,8 % der Einwohner lagen mit ihrem Einkommen unter der Armutsgrenze (nationaler Durchschnitt der USA: 12,4 %).[1] 28,2% der Einwohner sind irischer-, 17,7% englischer- und 7,9% sind deutscher Abstammung.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. factfinder.census.gov

Weblinks[Bearbeiten]