Barron Hilton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Barron Hilton (2007)

William Barron Hilton (* 23. Oktober 1927 in Dallas, Texas, USA) ist ein US-amerikanischer Milliardär. Er ist Erbe der 1919 gegründeten Hilton-Hotelkette.

Privates[Bearbeiten]

Familie[Bearbeiten]

Er ist der zweite Sohn von Hotelgründer Conrad Hilton und Mary Adelaide Barron. Seine Brüder sind Erik Hilton und Conrad Nicholson Hilton, Jr., der erste Mann von Schauspielerin Elizabeth Taylor (1950). Er hat noch eine jüngere Halbschwester, Francesca Hilton, sie ist die Tochter von Zsa Zsa Gabor. Barron Hilton ist der Großvater der Schwestern Paris und Nicky Hilton.

Hilton heiratete 1947 Marilyn Hawley (* 11. Februar 1928; † März 2004), mit der er acht Kinder hat: William Barron Hilton, Jr. (* 1948), Hawley Anne Hilton (* 1949), Stephen Michael Hilton (* 1950), David Alan Hilton (* 1952), Sharon Constance Hilton (* 1953), Richard Howard Hilton (* 1955), Daniel Kevin Hilton (* 1962) und Ronald Jeffrey Hilton (* 1963).

Sein Sohn Richard Hilton ist der Vater von Paris Hilton und Nicky Hilton, ein weiterer Enkel ist der namensgleiche Barron Hilton.

Vermögen[Bearbeiten]

Das Erbe des Hotelgründers Barron Hilton beträgt laut „The Forbes 400“ 2,3 Milliarden Dollar.

Im August 2010 versprach Hilton, etwa 75 % seines Vermögens zu Gunsten der Kampagne The Giving Pledge zu spenden. Die Initiative wurde im Juni 2010 von Bill Gates und Warren Buffett ins Leben gerufen, um US-amerikanische „Superreiche“ dazu zu bewegen, mehr als die Hälfte ihres Vermögens an wohltätige Zwecke zu spenden.[1]

Leben[Bearbeiten]

Barron war einige Jahre geschäftlich in Los Angeles tätig, er war zu dieser Zeit Mitglied im Vorstand der Statler Hotels Delaware Corporation sowie in der Conrad N. Hilton Foundation.

1954 wurde er zum Vizepräsidenten der Hilton Hotels Corporation gewählt. Sein Vater war zu dieser Zeit der Präsident der Firma. Hilton hatte zu dieser Zeit noch in mehreren anderen Unternehmen geschäftsführende Positionen inne. Darunter waren Flugzeug-Charter-Firmen, Getränkehersteller und texanische Ölunternehmen.

1960 gründete er das American Football-Team San Diego Chargers. Die Chargers sind ein Team der National Football League (NFL) und spielen dort in der American Football Conference (AFC), in der Western Division.

1982 gründete er die Luxus-Hotelkette Conrad Hotels.

Im Jahre 1966 übernahm er die Präsidentschaft der Hilton Kette.

Im Juli 2007 erwarb der Investor Blackstone Group die Hilton-Kette für 26 Mrd. US$ (19 Mrd. Euro).

Segelflug[Bearbeiten]

Zusammen mit Helmut Reichmann gründete er 1981 den Barron Hilton Cup einen der wichtigsten internationalen Segelflugwettbewerbe. Die Gewinner dieses über zwei Jahre laufenden Wettbewerbes werden zu einem Aufenthalt auf der Flying M Ranch des Hotelerben eingeladen. Hier kann, mit vielen Berühmtheiten des Luftsports und der zivilen sowie militärischen Fliegerei, bei besten thermischen Bedingungen geflogen werden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Initiative von Gates und Buffett: 40 Superreiche spenden Hälfte ihres Vermögens. In: Spiegel Online. 4. August 2010, abgerufen am 28. Februar 2012.