Barry Cryer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Barry Charles Cryer OBE (* 23. März 1935 in Leeds, Yorkshire, England) ist ein britischer Schriftsteller und Comedian. Er gründete das Windmill Theatre in London, ein Club, in dem Comedy-Sketches zwischen Nackt-Lebendes Bild-Shows gezeigt wurden.

Cryer schrieb unter anderem für Jack Benny, George Burns, Tommy Cooper, Kenny Everett, David Frost, Bob Hope und Richard Pryor.[1]

Cryer schrieb außerdem Folgen für die Fernsehserie Doctor in the House.

Karriere[Bearbeiten]

1958 hatte Cryer einen Nummer-Eins-Hit in Finnland mit dem Song The Purple People Eater von Sheb Wooley. Aus Vertragsgründen war Wooleys Song nie in Skandinavien veröffentlicht worden und so wurde es Cryers Song. Der Song blieb drei Wochen die Nummer eins.

In den 1970er-Jahren trat Cryer mit Tim Brooke-Taylor und John Junkin in der BBC-Radio-Serie Hello, Cheeky! auf, die im Grunde aus drei Darstellern bestand, die übereinander Witze machen. Außerdem trat der in der Fernseh-Comedy-Serie The Steam Video Company auf. Er war auch der Gastgeber des ITV-Comedy-Spielshow Joker's Wild und hatte eine Rolle in All You Need Is Cash, einem Verulkungsdokumentarfilm über die Band the Rutles, die die Beatles parodierten.

Er war mit Willie Rushton in der Show Two Old Farts in the Night auf Tournee, die auch auf Video erschien und mit That Reminds Me nach Rushtons Tod. Er ist auch für seine After-Dinner-Reden berühmt.

Nach einer kurzen Periode als Gastgeber in der ersten Staffel war Cryer Spieler in der BBC-Radioshow I’m Sorry I Haven’t a Clue, die seit 1972 läuft. Außerdem schreibt und spielt er in You'll Have Had Your Tea mit Graeme Garden.

Er hat eine Autobiographie mit dem Titel That Reminds Me geschrieben sowie ein Buch mit verschiedenen Anekdoten Pigs Can Fly.

2001 hat er den OBE verliehen bekommen.

2005 war er mit Barry Cryer: The First Farewell Tour (dt.: Die erste Abschiedstournee) auf Tournee.

Trivia[Bearbeiten]

  • Cryer ist ein Mitglied der Entertainment-Wohltätigkeitsorganisation, der Grand Order of Water Rats (dt.: Großer Orden der Wasserratten).
  • Er hat ein Album mit Ronnie Golden aufgenommen: Rock and Droll.
  • Er studierte englische Literatur an der University of Leeds.

Schriften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.bbc.co.uk/comedy/clue/interviews/tim_barry_graeme_transcript2.shtml