Barry Cunliffe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Barrington Windsor Cunliffe CBE, bekannt als Barry Cunliffe (* 10. Dezember 1939), ist ein britischer Archäologe.

Leben[Bearbeiten]

Nachdem Cunliffe an der Universität Cambridge Archäologie und Anthropologie studiert hatte, wurde er 1963 Dozent an der Universität Bristol. 1966 wurde er, ungewöhnlich jung, Professor für Archäologie an der Universität Southampton. Von 1972 bis 2007 war er Professor für europäische Archäologie an der Universität Oxford.

Sehr bekannt sind seine Ausgrabungen des römischen Palastes von Fishbourne, Sussex. Außerdem ist er eine anerkannte Autorität auf dem Gebiet der Keltenforschung.

Von 1976 bis 1979 war er Präsident des Council for British Archaeology. Er ist seit 1984 Mitglied des „Ancient Monuments Advisory Committee“ (English Heritage) und seit 1991 Mitglied des „Advisory Committee of the Discovery Programme (Ireland)“. Im Juni 2006 wurde er zum Ritter geschlagen.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Excavations at Fishbourne. 2 Bände, Oxford 1971.
  • Fishbourne – Rom in Britannien. Bergisch Gladbach 1971, ISBN 3-7857-0070-9.
  • The Celtic World. London 1979.
    • auf Deutsch: Die Kelten und ihre Geschichte. 1. Auflage, Bergisch Gladbach 1980, ISBN 3-7857-0506-9 (mittlerweile 7. Auflage, Bergisch Gladbach 2000).
  • Wessex to AD 1000. London 1993.
  • als Herausgeber: Illustrierte Vor- und Frühgeschichte Europas. Frankfurt 1996, ISBN 3-593-35562-0.
  • The Extraordinary Voyage of Pytheas the Greek. London 2001.
  • Facing the ocean: the Atlantic and its peoples, 8000 BC–AD 1500. Oxford University Press, Oxford 2001.
  • Europe between the oceans, 9000 BC–AD 1000. Yale University Press, New Haven 2008.

Weblinks[Bearbeiten]