Barsø

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehltVorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Barsø
Gewässer Ostsee
Geographische Lage 55° 7′ 12″ N, 9° 33′ 34″ O55.129.5594444444444Koordinaten: 55° 7′ 12″ N, 9° 33′ 34″ O
Barsø (Syddanmark)
Barsø
Länge 2,4 km
Breite 1,3 km
Fläche 2,66 km²
Einwohner 22 (1. Januar 2014[1])
8,3 Einw./km²

Barsø ist eine dänische Insel, die im Lillebælt nahe dem südjütischen Festland vor der Genner Bugt liegt. Sie gehört zur Kirchspielsgemeinde (dän: Sogn) Løjt Sogn in der Aabenraa Kommune und liegt etwa 12 km nordöstlich der Stadt Aabenraa (dt.: Apenrade). Auf der Insel mit einer Fläche von 2,66 km²[2] leben 22 Einwohner (Stand 1. Januar 2014[1]), die überwiegend in der Landwirtschaft tätig sind. Mit Barsø Landing auf dem Festland besteht eine feste Fährverbindung, die vor allem im Sommer von Ausflüglern genutzt wird.

Bis 1864 war die Insel Teil des Herzogtums Schleswig (Åbenrå Amt, Rise Herred), mit dem sie in jenem Jahr an Preußen fiel. Von 1867 bis 1920 war Barsø trotz seiner geringen Einwohnerzahl, 1905 zählte es 61 Einwohner, eine selbständige Landgemeinde im Kreis Apenrade. Ab 1920 gehörte die Insel wieder zum Rise Herred im Åbenrå Amt und wurde mit der Kommunalreform 1970 Teil der Aabenraa Kommune im Sønderjyllands Amt, die mit der Kommunalreform 2007 in der „neuen“ Aabenraa Kommune in der Region Syddanmark aufging.

Auf der Insel befindet sich das Barsøcentret, ein Informations- und Naturkundezentrum, das auch als Schullandheim dient.

Barsø vom Fährableger Barsø Landing aus gesehen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Barsø – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BEF4: Folketal pr. 1. januar fordelt på øer (dänisch)
  2. Danmarks Statistik: Statistical Yearbook 2009 - Geography and climate, Table 3 Area and population. Regions and inhabited islands (englisch; PDF-Datei; 38 kB)