Bartang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Seiten Murgab (Bartang) und Bartang überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Advisor (Diskussion) 23:16, 28. Sep. 2013 (CEST)
Bartang
Барта́нг
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Berg-Badachschan (Tadschikistan)
Flusssystem Amudarja
Abfluss über Pjandsch → Amudarja → Aralsee (zeitweise)
Zusammenfluss von Murgab und Kudara
38° 19′ 14″ N, 72° 27′ 23″ O38.32064955677572.4564647674562595
Quellhöhe 2595 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung oberhalb Ruschan in den Pjandsch37.92253448828971.5900897979741979Koordinaten: 37° 55′ 21″ N, 71° 35′ 24″ O
37° 55′ 21″ N, 71° 35′ 24″ O37.92253448828971.5900897979741979
Mündungshöhe 1979 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 616 m
Länge 133 km[1] (mit Quellflüssen Murgab und Aksu 528 km)
Einzugsgebiet 24.700 km²[1]
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
128 m³/s
Linke Nebenflüsse BardaraVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt
Lage des Bartang im Einzugsgebiet des Amudarja

Lage des Bartang im Einzugsgebiet des Amudarja

Hydrologische Einzugsgebiete in Ost-Tadschikistan

Hydrologische Einzugsgebiete in Ost-Tadschikistan

Der Bartang (russisch Барта́нг) ist ein 133 km langer rechter Nebenfluss des Pjandsch in der autonomen Provinz Berg-Badachschan im Osten Tadschikistans.

Der Bartang entsteht zentral in Berg-Badachschan auf 2595 m Höhe im Pamirgebirge durch den Zusammenfluss von Murgab und Kudara westlich von Barchidev. In westlicher Richtung fließt er größtenteils innerhalb des Tadschikischen Nationalparks, wonach er bei Vomar auf 1979 m Höhe in den Pjandsch mündet. Er trennt dabei die Jasgulem-Kette im Norden von der Ruschan-Kette im Süden.

Am anderen, westlichen Flussufer des Pjandsch und damit gegenüber der Einmündung des Bartang, der überwiegend durch Wasser aus Gletscher- und Schneeschmelze gespeist wird, befindet sich die Grenze zu Afghanistan.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Artikel Bartang in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)