Barten (Stamm)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Barten (rosa) im 13. Jahrhundert

Die Barten waren ein Stamm des Volkes der Prußen auf dem Gebiet des späteren Ostpreußen.

Lage[Bearbeiten]

Das Siedlungsgebiet der Barten, der gleichnamige Gau, lag etwa in der Mitte des prußischen Gebietes. Peter von Dusburg beschreibt 1326 in seinem Chronicon Terrae Prussiae das Gebiet als zwischen der Aller, der Swine, dem Mauersee in der Masurenplatte und den Wäldern der Jadwinger liegend.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Barten wurden wie alle prußischen Stämme im 13. Jahrhundert vom Deutschen Orden unterworfen.
Ihr Name findet sich u.a. in der Burg Bartenstein (heute Bartoszyce) an der Aller wieder.

Sprache[Bearbeiten]

Sie sprachen vermutlich einen prußischen Dialekt, der aber sprachwissenschaftlich nicht greifbar ist.[1] Prußisch war eine westbaltische Sprache.

Spätere Entwicklung[Bearbeiten]

Die Barten gingen später zusammen mit deutschen, masowischen und litauischen Einwanderern in der ostpreußischen Bevölkerung auf.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. vergleiche dazu Altpreußische Sprache#Dialekte.