Barther Bodden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Lage des Barther Bodden
Zeesenboot am Großen Kirr

Der Barther Bodden ist eine große Lagune, auch Bodden genannt, zwischen der Halbinsel Zingst und der auf dem Festland gelegenen Stadt Barth. Er ist Teil der Darß-Zingster Boddenkette. Das größte einmündende Fließgewässer ist das Flüsschen Barthe.

Große Teile des Barther Boddens haben eine geringere Tiefe als 2 Meter, so dass die Schifffahrt nur eingeschränkt möglich ist. Sie beschränkt sich heute fast ausschließlich auf Sportbootverkehr und Freizeitschifffahrt. Im Norden befindet sich der Zingster Strom, der flussartig ausgeprägter Teil des Boddens südlich von Zingst. Hier befinden sich mit teilweise über sechs Meter auch die größten Wassertiefen des Boddens.

Nordwestlich liegen die beiden als wichtiges Brutgebiet von Möwen, Seeschwalben, Wasser- und Watvögeln bekannten Inseln Kirr und Barther Oie. Diese erheben sich nur einige Zentimeter über den Wasserspiegel des Boddens und sind für den Besucherverkehr gesperrt. Der Kirr wird als Viehweide genutzt und ist während der herbstlichen Zugzeit ein wichtiger Übernachtungsplatz des Kranichs.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Barther Bodden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

54.39472222222212.745555555556Koordinaten: 54° 23′ 41″ N, 12° 44′ 44″ O