Bartholomew’s Cobble

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bartholomew’s Cobble

IUCN-Kategorie V − Protected Landscape/Seascape

Das Besucherzentrum des Schutzgebiets

Das Besucherzentrum des Schutzgebiets

Lage Massachusetts, Vereinigte Staaten f3
Fläche 133 ha
WDPA-ID 55553036
Geographische Lage 42° 3′ N, 73° 21′ W42.0574-73.3507Koordinaten: 42° 3′ 27″ N, 73° 21′ 3″ W
Bartholomew’s Cobble (Massachusetts)
Bartholomew’s Cobble
Einrichtungsdatum 1946
Verwaltung The Trustees of Reservations
Besonderheiten Grenzt an das Ashley House
Eingetragen als National Natural Landmark

Bartholomew’s Cobble (deutsch Bartholomäus-Steine) ist ein seit 1946 bestehendes und 329 Acres (1,33 km²) großes, als National Natural Landmark eingetragenes Naturschutzgebiet in der Nähe von Sheffield in den Berkshire Mountains im Bundesstaat Massachusetts der Vereinigten Staaten. Es ist täglich von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang für die Öffentlichkeit – jedoch teilweise gegen Gebühr – zugänglich.

Geschichte[Bearbeiten]

Die bis zu 1.000 ft (304,8 m) aufragende Landschaft, bei der es sich geologisch gesehen um einen Aufschluss handelt, wurde durch eine Hebung geschaffen. Vor 500 Millionen Jahren befand sich an dieser Stelle ein Binnenmeer, weshalb im Boden heute noch zahlreiche Fossilien gefunden werden können. Mit der Ausbildung der Taconic und Berkshire Mountains wurden die verschiedenen Erdschichten nach oben und zur Seite gedrückt, so dass das Grundgestein offen lag. Über die Jahrtausende hat sich so das heutige Landschaftsbild entwickelt.[1]

Das Gebiet wurde nach George Bartholomew benannt, der es im späten 19. Jahrhundert erwarb und für landwirtschaftliche Zwecke nutzte. Zuvor war es ein Teil des mehr als 3.000 Acres (12,14 km²) umfassenden Grundbesitzes von John Ashley, dessen ehemaliges Wohnhaus heute noch als Museum besichtigt werden kann. 1946 erwarben die Trustees die ersten Teile des Areals und bauten das Schutzgebiet in den folgenden Jahren und Jahrzehnten sukzessive aus. Zuletzt konnte im Jahr 2000 ein weiteres Teilstück hinzugefügt werden.[2]

Schutzgebiet[Bearbeiten]

Artenvielfalt[Bearbeiten]

Das Gestein des Schutzgebiets besteht vorwiegend aus Quarzit und Marmor, wodurch der Boden stark alkalisch ist und einer ungewöhnlich breit gestreuten Pflanzenvielfalt Lebensraum bietet. So gedeihen im Schutzgebiet die meisten unterschiedlichen Arten von Farnen in ganz Nordamerika, ebenso steht dort die größte Kanadische Schwarz-Pappel des Bundesstaats. Diese biologische Vielfalt führte dazu, dass das Schutzgebiet 1971 als National Natural Landmark aufgenommen wurde.[1]

Neben der Bodenzusammensetzung ist auch die geografische Lage dafür verantwortlich, dass dort mehrere Arten an der nördlichen bzw. südlichen Grenze ihres Verbreitungsgebiets innerhalb Nordamerikas leben.

Erholung[Bearbeiten]

Der Hurlburt’s Hill erhebt sich an der Grenze von Massachusetts und Connecticut auf bis zu 1.000 ft (304,8 m) und trägt ein 20 Acres (8,09 ha) großes Plateau, von dem aus die Umgebung gut überblickt werden kann. Insgesamt stehen den Besuchern 5 mi (8 km) an Wanderwegen zur Verfügung.[1]

Das Mitführen von Hunden und anderen Haustieren ist mit Rücksicht auf die Natur im Schutzgebiet verboten. Für die Jagd ist eine entsprechende Erlaubnis einzuholen.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c About Bartholomew's Cobble. The Trustees of Reservations, abgerufen am 28. August 2013 (englisch).
  2. Property History. The Trustees of Reservations, abgerufen am 28. August 2013 (englisch).
  3. Regulations & Advisories. The Trustees of Reservations, abgerufen am 28. August 2013 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]