Bartolomeo Bernardi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bartolomeo Bernardi (* um 1670 in Bologna; † Mai 1732 in Kopenhagen) war ein italienischer Komponist und Violinist.

Über Bernardis Jugend ist lediglich bekannt, dass er ein Schüler von Giuseppe Torelli war. Außerdem bezeichnete er sich 1692, in seiner ersten veröffentlichen Werksammlung, als „Academici filharmonico“, was ihn als Mitglied der angesehenen Bologneser Musikervereinigung ausweist.

Ab 1703 war er Mitglied der königlichen dänischen Hofkapelle in Kopenhagen und ab 1711 war er Musikdirektor des Hofes. Diese Position hatte er bis zu seinem Tod inne.

Werke[Bearbeiten]

  • 12 Triosonaten op.1 (Bologna, 1692) In diesen mischen sich Elemente der Kirchensonate mit Tanzsätzen der Suite.
  • 10 Triosonaten op.2 (Bologna, 1696) Sind reine Kirchensonaten.
  • 12 Sonaten für Violine und B.c. (Amsterdam, 1700)
  • 2 als Manuskript erhaltene Sonaten
  • Verschiedene Kantaten

Opern

  • Il Gige fortunato divertimento teatrale (1703 Kopenhagen, von Frederic IV. zur Einweihung des neuen Opernhauses bestellt)
  • Diana e la Fortuna (1703 Kopenhagen)

Weblinks[Bearbeiten]