Baruch Adonai Le’Olam (Schacharit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Baruch Adonai Le’Olam ist ein Gebet, das während des Schacharit in Pesukei Desimra im Anschluss an Hallel vorgetragen wird.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Abschnitt besteht aus Versen, die mit dem Wort „Gesegnet“ (hebräisch ‏ברוך‎) beginnen und feststellen, dass Gott eine Quelle des Segens sei. Es folgt dem Hallel und wird auf eine Art und Weise vorgetragen, die Hallel mit dem Segen verbindet. Der Abschnitt besteht aus vier Versen: Vers 53 vom Psalm 89, Vers 21 vom Psalm 135 und die Verse 18–19 vom Psalm 72. Das Wort Amen wird zweimal im ersten Vers als eine Betonung des Wortes Amen vorgetragen. Das Wort Amen kann drei Bedeutungen haben:

  • ein Gelübde für sich selbst zu akzeptieren
  • die Wahrheit einer Behauptung zu akzeptieren
  • die Hoffnung auszudrücken, dass eine Bitte im Gebet erfüllt wird