Basa (Sudan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Basa - auch Jabal Basa - ist eine Ortschaft in Sudan. Sie liegt 250 km nordöstlich von Khartum entfernt in der Butanasteppe, flussaufwärts des Wadi Hawas, der bei Meroe in den Nil mündet.

Tempel von Basa[Bearbeiten]

In der Nähe liegt ein heute völlig zerfallener Tempel, der unter Amanichabale errichtet wurde und vermutlich dem Löwengott Apedemak geweiht war. Der Tempel wurde 1907 ausgegraben und aufgemessen.

Vor dem Tempel lagen etliche umgestürzte Löwenskulpturen herum, jede davon zwei Tonnen schwer. Davon wurden 1970 die sechs besterhaltenen geborgen und vor dem Eingang des Nationalmuseum Sudans aufgestellt. Außerdem fand man während der Bergungsarbeiten an einem nahegelegenen Hafir zwei sechzig Zentimeter hohe Froschskulpturen, die man ebenfalls mit nach Khartum nahm. Sie stehen nun am Rande des Sees im Museumsgarten des Nationalmuseums.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Friedrich W. Hinkel: Auszug aus Nubien. Akademie-Verlag, Berlin 1978.

Weblinks[Bearbeiten]

16.69977777777833.983411111111Koordinaten: 16° 41′ 59″ N, 33° 59′ 0″ O

Karte: Sudan
marker
Basa (Sudan)
Magnify-clip.png
Sudan