Basel-Am Ring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Am Ring
Quartier von Basel
Karte von Am Ring
Koordinaten 610516 / 26733747.5566666666677.5783333333333Koordinaten: 47° 33′ 24″ N, 7° 34′ 42″ O; CH1903: 610516 / 267337
Fläche 0,91 km²
Einwohner 10'323 (Jan. 2003)
Bevölkerungsdichte 11'344 Einwohner/km²
Ausländeranteil 26,2 %
BFS-Nr. 2701-003
Postleitzahl 4051, 4054, 4055, 4056

Am Ring, im Baseldeutsch Ring-Gwartier ("Ring-Quartier") genannt, ist ein Stadtteil der Schweizer Stadt Basel. Es liegt westlich des Grossbasler Stadtzentrums und grenzt im Norden an den Stadtteil St. Johann (St. Johanns-Ring), im Osten an die Vorstädte (Johanniter-, Schanzen-, Klingelberg- und Schönbeinstrasse, Schützen- und Steinengraben, Heuwaage-Viadukt), im Süden an die Stadtteile St. Alban (Elisabethenanlage) und Gundeldingen (Bahnhofareal) sowie im Westen an die Stadtteile Bachletten (Steinenring, Viaduktstrasse), Gotthelf und Iselin (Spalenring).

Das Am Ring-Quartier wurde in den 1860er-Jahren erbaut. Die Hauptstrassen des Stadtteils (Steinenring, Spalenring, St. Johanns-Ring) bilden eine ringförmige Umrahmung der inneren Stadtteile, was namensgebend war. Die Häuser wurden für den bürgerlichen Mittelstand gebaut und sind meist zwei- bis dreistöckige Reihenhäuser mit Herrschaftsfassaden für mehrere Familien.

Zusammen mit dem Bachletten-Quartier wird es scherzhaft als Bläächdalbe oder Alumyyniumdalbe ("Blech-St. Alban", "Aluminium-St. Alban") bezeichnet.

Wohnbezirke[Bearbeiten]

Das Ring-Quartier ist in vier Wohnbezirke unterteilt:

  • Markthalle (Heuwaage, Markthalle)
  • Steinen (Austrasse, Leimenstrasse)
  • Spalen (Spalenring, Missionsstrasse)
  • St. Johann (Mittlere Strasse, Tschudi-Park, St. Johanns-Platz)

Gebäude und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]