Basel-Breite

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Breite
Quartier von Basel
Karte von Breite
Koordinaten 613150 / 26718847.5552777777787.6133333333333Koordinaten: 47° 33′ 19″ N, 7° 36′ 48″ O; CH1903: 613150 / 267188
Fläche 0,68 km²
Einwohner 8366 (Jan. 2003)
Bevölkerungsdichte 12'303 Einwohner/km²
Ausländeranteil 25,4 %
BFS-Nr. 2701-004
Postleitzahl 4052

Breite, im Baseldeutsch Braiti genannt, ist ein Stadtteil der Schweizer Stadt Basel. Es liegt am östlichen Ende von Grossbasel an der Mündung der Birs (Birsköpfli) und grenzt im Norden an den Rhein, im Osten an die Birs und das benachbarte Birsfelden sowie im Süden und Westen an den Stadtteil St. Alban (St. Alban-Teich). Am nordwestlichen Rand beim St. Alban-Tor bildet das erhaltene Stück der Basler Stadtmauer die kurze Grenze zu den Vorstädten; der südlichste Punkt des Breite-Quartiers grenzt zudem an die Gemeinde Muttenz.

Das Breite-Quartier ist nach dem Flurnamen eines ehemaligen freien, ebenen Feld zwischen dem St. Alban-Quartier und der Birsmündung benannt. Bereits im 14. Jahrhundert war dieses Feld als "die Gebreite" bekannt. Ab 1811 wurde die dort verlaufende Strasse nach Birsfelden und Zürich "Breite Strasse" genannt. Nachdem in den 1850er-Jahren um die Strasse eine neue Arbeitersiedlung, also das heutige Breite-Quartier, erbaut worden war, änderte man den Namen der Strasse in "Zürcherstrasse". Einen Bewohner des Breite-Quartier nennt man umgangssprachlich Braitlemer.

Wohnbezirke[Bearbeiten]

Die Breite ist in zwei Wohnbezirke unterteilt:

  • Lehenmatte (Lehenmattstrasse, Birsköpfli)
  • Zürcherstrasse (Letziturm, Cécile Ines Loos-Anlage)

Gebäude und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]