Basilica of Saint Mary (Minneapolis)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basilica of Saint Mary of Minneapolis

Die Basilica of Saint Mary ist eine Basilika in Minneapolis, Minnesota. Sie ist Konkathedrale der römisch-katholischen Erzdiözese Saint Paul und Minneapolis, deren Kathedrale St. Paul in Saint Paul ist.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts kam in der rasch wachsenden Stadt Minneapolis der Wunsch auf, eine neue Kathedrale zu errichten. Weihnachten 1903 stellte Erzbischof John Ireland die ersten Pläne zum Bau vor, sodass knapp vier Jahre später am 7. August 1907 der erste Spatenstich erfolgen konnte. Architekt war Emmanuel Louis Masqueray. Nach sieben Jahren Bauzeit wurde am 31. Mai 1914 die erste heilige Messe in der neu erbauten Kathedrale abgehalten. 1926 erhielt sie während einer feierlichen Zeremonie mit Papst Pius XI. als erste Kathedrale in den Vereinigten Staaten den Status einer Basilica minor und wurde die Basilica of Saint Mary of Minneapolis. 1975 wurde sie in das National Register of Historic Places der Vereinigten Staaten aufgenommen.

Nachdem sich in den 1980er Jahren Wasserschäden auftaten, wurde damit begonnen, die Kathedrale zu renovieren. Zudem wurde die alte Kuppel durch eine neue ersetzt. 2000 wurden jedoch erneut Wasserschäden festgestellt, welche weitere Sanierungsmaßnahmen erforderlich machen.

Seit 1995 findet jährlich die Basilica Block Party, ein zweitägiges Musikfestival, statt. Die Einnahmen daraus kommen der Erhaltung der Kathedrale und Bedürftigen zugute.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Basilica of Saint Mary – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

44.973055555556-93.286369444444Koordinaten: 44° 58′ 23″ N, 93° 17′ 11″ W