Nationalbasilika des Heiligen Herzens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalbasilika des Heiligen Herzens
Innenansicht (Längsachse)
Blick in die Kuppel

Die Nationalbasilika des Heiligen Herzens (auch: Nationalbasilika Herz-Jesu, französisch Basilique Nationale du Sacré-Cœur, niederländisch Nationale Basiliek van het Heilig Hart) ist eine Basilika im Art-Deco-Stil, die zwischen den Jahren 1905 und 1970 erbaut wurde. Sie ist die fünftgrößte Kirche der Welt und befindet sich auf dem Gebiet der Brüsseler Gemeinde Koekelberg und wird deshalb auch Basilika zu Kuckelberg (französisch Basilique de Koekelberg oder niederländisch Basiliek van Koekelberg) genannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Basilika wurde unter König Leopold II. zum 75. Jahrestag der Unabhängigkeit Belgiens in Auftrag gegeben und in der ersten Version von dem Architekten Pierre Langerock als neugotische Kathedrale entworfen. Am 12. Oktober 1905 legte König Leopold II. den Grundstein des Gebäudes. Nachdem die Bauarbeiten in der Zeit des Ersten Weltkrieges stillgelegen hatten, wurde 1920 der flämische Architekt Albert Van Huffel mit neuen Entwürfen beauftragt, die unter anderem die Kosten verringern sollten. Die Kirche wurde am 28. Januar 1952 durch Papst Pius XII. zur Basilica minor erhoben. Die vollständige Beendigung der Basilika datiert mit der Zeremonie für den 25-Jahrestag des Bischofsamtes von Kardinal Suenes auf den am 11. November 1970.

Die Basilika hat in ihrer heutigen Form eine Länge von 141 m (Hauptschiff) und eine Breite von 107 m (Querschiff), womit sie zu den größten Kirchen der Welt gehört. Sie ist ferner das weltweit größte Gebäude im Art-Deco-Stil und bietet Platz für rund 2.000 Menschen. Die Kuppel hat einen Durchmesser von 33 m und gibt der Basilika eine Höhe von 93 m. Auf 53 m Höhe gibt es eine Aussichtsplattform, die einen Ausblick auf das Brüsseler Zentrum eröffnet.

Am Morgen des 21. Juli, dem Nationalfeiertag Belgiens, wird in der Basilika unter Anwesenheit der königlichen Familie ein Dankgottesdienst mit Te Deum gefeiert, der als Staatsakt alljährlich die Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag einleitet.

In der Basilika befindet sich unter anderem ein Museum für religiöse Kunst.

Ausstattung[Bearbeiten]

Die Basilika-Orgel wurde 1958 durch die Orgelbauer-Familie Loncke erbaut und seitdem mehrfach ergänzt. Das Instrument hat 51 Register auf drei Manualen und Pedal. Die Trakturen sind elektropneumatisch.[1]

I Hauptwerk C–c4
Zingend Prestant 16’
Kwintadeen 16’
Prestant 8’
Openfluit 8’
Spitsgamba 8’
Holpijp 8’
Oktaaf 4’
Kwint 22/3
Zwegel 2’
Vulwerk III 2’
Cimbelstem IV 1/2
Pommer 16’
Trompet 8’
Schalmei 4’
II Positiv C–c4
Prestantfluit 8’
Gedekt 8’
Principaal 4’
Roerfluit 4’
Oktaaf 2’
Nazaardeke 11/3
Stemmeke 1’
Cimbelstem II 1/2
Kromhoorn 8’
III Schwellwerk C–c4
Zacht Gedekt 16’
Principaal 8’
Wilgenpijp 8’
Zweving 8’
Zingend Gedekt 8’
Zingend Principaal 4’
Blokfluit 4’
Nazaard 22/3
Veldfluit 2’
Terts 13/5
Klein Vulwerk IV 11/3
Dulciaan 16’
Trompet 8’
Hobo 4’
Tremulant
Pedalwerk C–g1
Brompijp 32’
Prestantbas 16’
Gedektbas 16’
Zachtbas 16’
Oktaafbas 8’
Gedekt 8’
Kwintbas 51/3
Koraalbas 4’
Ruispijp IV 22/3
Bazuin 16’
Dulciaan 16’
Trompet 8’
Hoorn 4’
Zink 2’
  • Koppeln: Normalkoppeln, Super- und Suboktavkoppeln

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nähere Informationen zur Orgel. Abgerufen am 9. Dezember 2014. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Basilica of the Sacred Heart, Brussels – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

50.8666666666674.3172222222222Koordinaten: 50° 52′ 0″ N, 4° 19′ 2″ O