Basilisk (Manga)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basilisk – Chronik der Koga-Ninja
Originaltitel バジリスク 〜甲賀忍法帖〜
Transkription Bashirisuku – Kōga Nimpōchō
Basilisk Logo.svg
Logo von Basilisk in lateinischer Schrift
Manga
Land JapanJapan Japan
Autor Masaki Segawa
Verlag Kodansha
Magazin Young Magazine Uppers
Erstpublikation Februar 2003 – Juli 2004
Ausgaben 5
Anime-Fernsehserie
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2005
Studio Gonzo
Länge 25 Minuten
Episoden 24
Regie Fuminori Kizaki
Musik Takashi Nakagawa
Erstausstrahlung 13. April – 21. September 2005 auf Mie TV
Filme
Shinobi – Kampf auf Liebe und Tod (2005)

Basilisk – Chronik der Koga-Ninja (jap. バジリスク 〜甲賀忍法帖〜, Bashirisuku – Kōga Nimpōchō) ist ein fünfbändiger Manga von Masaki Segawa, der auf dem Roman Kōga Nimpōchō (jap. 甲賀忍法帖, dt. „Chronik der Kōga-Ninja“) von Futaro Yamada aus dem Jahr 1958 basiert.

Handlung[Bearbeiten]

Am Anfang der Azuchi-Momoyama-Zeit Japans (im späten 16. Jahrhundert) sind zwei Ninja-Clans, Iga Tsubagakure und Kouga Manjidani, in einer erbitterten Blutfehde verwickelt, die schon über Jahrhunderte andauert. Die Kämpfe hören erst dann auf, als es Hattori Hanzo dem Ersten gelingt eine Waffenruhe durchzusetzen indem er beide in den Dienst von Tokugawa Ieyasu stellt. Trotzdem bleiben die Feindseligkeiten zwischen Kouga und Iga bestehen.

Im Jahr 1614, als Ieyasu bereits von seinem Amt zurückgetreten ist und es an seinen Sohn Hidetada weitergegeben hat, kommt es zu einem Streit über dessen Nachfolger. Die verschiedenen Mitglieder der Regierung beginnen zu den zwei Enkelkindern Stellung zu beziehen und das Shōgunat droht in Stücke zu zerfallen.

Um dieses Problem zu lösen, bevor es außer Kontrolle gerät, befiehlt Ieyasu den Waffenstillstand zwischen Kouga und Iga aufzuheben. Jeder der beiden Clans soll zehn seiner besten Ninja ernennen, um sie an einem unbarmherzigen und blutigen Wettkampf auf Leben und Tod teilnehmen zu lassen. Die Clans repräsentieren dabei jeweils eines der beiden Enkelkinder. Die Iga sollen für den ältesten Enkel Takechiyo kämpfen, die Koga für den zweitgeborenen Kunichiyo. Dazu werden auf zwei Schriftrollen die jeweils zehn besten Kämpfer der beiden Clans geschrieben. Dem Clan, der überlebt, sollen 1000 Jahre Ruhm und Ehre zuteilwerden.

Aber nicht alle Betroffenen sind gewillt, aufgrund lang vergangener Auseinandersetzungen, wieder frisches Blut zu vergießen. Bevor dieser Konflikt erneut ausbricht, sind die beiden Anführer (Gennosuke und Oboro) bereits miteinander verlobt und hegten die Hoffnung, dass ihre Vereinigung auch die beiden Clans wieder zusammenbringen würde. Von dieser überraschenden Wendung in einem Konflikt, von dem sie kein Teil sein wollten, sind beide gezwungen sich zu entscheiden, ob sie die Person, die sie lieben, oder ihren gesamten Clan der Vernichtung preisgeben.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

In Japan erschien der Manga erstmals vom Februar 2003 bis Juli 2004 im Magazin Young Magazine Uppers des Verlags Kodansha, später kamen die Kapitel in fünf Sammelbänden heraus. In Deutschland wurde der Manga 2005 vom Heyne-Verlag veröffentlicht.

Verfilmung[Bearbeiten]

Das Studio Gonzo animierte 2005 eine gleichnamige Anime-Serie mit 24 Episoden unter der Regie von Fuminori Kizaki. Bis auf kleine Detailveränderungen entspricht diese der Handlung des Mangas. Die Serie wurde in Japan auf Mie TV vom 13. April bis 21. September 2005 kurz nach Mitternacht (und damit am vorigen Fernsehtag) erstausgestrahlt, je eine halbe Stunde später auf TV Saitama und dann KBS Kyoto, sowie mit bis zu einer Woche Versatz auch auf TV Kanagawa, Chiba TV und AT-X.

Die Serie wurde auch in vielen anderen Ländern ausgestrahlt, wie in Deutschland auf Animax, Malaysia auf ntv7, Kanada auf Razer, den Vereinigten Staaten auf IFC und weiteren.

OVA Films hat sich die Lizenz für Deutschland gesichert und die Serie auf acht DVDs veröffentlicht. Ab 5. Juni 2007 wurde die Serie in Deutschland auf Animax ausgestrahlt. Das deutsche Synchronbuch wurde von Frank Preissler erstellt.

Am 17. September 2005 wurde in Japan ein Spielfilm mit dem Titel „Shinobi – Heart under Blade“ veröffentlicht, der in manchen Details von der Vorlage abweicht - so gibt es z.B. nur 5 Kämpfer pro Seite. Die Regie im Film führte Ten Shimoyama, das Drehbuch wurde von Kenya Hirata geschrieben. Die Hauptrollen spielen Jō Odagiri, der u.a. in Mushishi als Ginko zu sehen ist, und Yukie Nakama, bekannt als Kumiko Yamaguchi aus Gokusen. In Deutschland und den USA wurde der Film 2007 auf DVD herausgegeben.

Musik[Bearbeiten]

Für den Anime wurde ein eineinhalb minütiger Vorspann produziert bei dem Kōga Nimpōchō von Onmyōza als Titelmusik verwendet wurde. Für den Abspann wurden zwei verschiedene Varianten produziert. Dazu wurden die beiden Lieder Hime Murasaki (ヒメムラサキ) und WILD EYES aus der am 5. Mai 2005 veröffentlichten Single Wild Eyes von Nana Mizuki verwendet.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Manga wurde 2004 mit dem Kodansha-Manga-Preis in der Kategorie „Allgemeines“ ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]