Basketball (Sportgerät)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein typischer Basketball
Historischer Basketball

Der Basketball ist das Spielgerät der gleichnamigen Mannschaftssportart Basketball.

Nahezu alle Basketbälle bestehen aus einer aufblasbaren Gummiblase, auf welche eine haftende Schicht aus Natur-, Synthetik- oder Kunstleder aufgebracht ist. Die Oberfläche ist durch ein „Gerippe“ überzogen, welches den Basketball in acht Paneele teilt. Eine orange Oberfläche mit schwarzen Linien (dem „Gerippe“) ist das traditionelle und am meisten verbreitete Farbschema.

Basketbälle werden meistens für den Hallengebrauch (üblicherweise mit einer Lederoberfläche), oder auch für den Außengebrauch z.B. Streetball (mit einer Gummioberfläche oder anderen haltbaren Materialien) produziert. Neue Indoorbälle brauchen am Anfang eine Einspielzeit, in welcher sie ein wenig abgenutzt werden, um sie optimal in Wettkämpfen oder im Spiel benutzen zu können. Außerhalb der Halle ist es jedoch nicht ratsam, Indoorbälle zu verwenden, da diese auf Asphalt und härteren Untergrund schnell abnutzen.

Außer dem Spielfeld und den Korbanlagen ist der Basketball der einzige Gegenstand, der gebraucht wird, um Basketball zu spielen.

Geschichte[Bearbeiten]

In den ersten beiden Jahren des Basketballs wurde mit Paneel-Bällen gespielt. Diese Paneel-Bälle waren mit aktuellen Volleybällen vergleichbar. Von 1894 bis in die 1940er Jahre wurden geschnürte Basketbälle bei Wettkämpfen und Spielen verwendet. Hierbei war bereits die „typische“ Form der Linien des Basketballs zu erkennen. Die ersten speziell nur für Basketball hergestellten Bälle bestanden aus zusammengenähten Lederstücken mit einer Gummiblase im Inneren. Später wurde unter das Leder ein Gewebe gelegt. Eine anvulkanisierte Form des Basketballes wurde 1942 erfunden. Viele Jahre lang war Leder das am meisten verbreitete Material bei Basketbällen. Jedoch wurden in den späten 1990ern verstärkt synthetische Ledermischungen eingesetzt, welche schnell aufgrund ihrer Spieleigenschaften in den Ligen Akzeptanz fanden.

Form und Maße[Bearbeiten]

Professionelle Basketballligen haben üblicherweise strikte Vorgaben für Bälle, welche in offiziellen Wettkämpfen benutzt werden. Geregelt werden dabei das Gewicht, Balldruck, Umfang, Rückprall, Farbe und die benutzten Materialien. Die meisten Ligen benutzen ähnliche Vorgaben,[1] wie zum Beispiel die einheitliche Ballgröße 7 (bei Herren-Bällen) und 6 (bei Damen-Bällen).

Üblicherweise wird heute mit Kunststoffbällen gespielt, in der NBA sind aber nach wie vor Lederbälle vorgeschrieben. Zum Beginn der Saison 2006/07 führte die NBA einen neuen Ball aus Mikrofaser ein, aufgrund von Beschwerden von Spielern und Trainern wurden aber schon ab dem 1. Januar 2007 wieder die vorher genutzten Lederbälle verwendet.[2]

Herren[Bearbeiten]

Verband Umfang (mm) Gewicht (g) Rückprallhöhe/ Fallhöhe (mm) Oberflächenmaterial Farbe Hersteller
Fédération Internationale de Basketball (FIBA) 749-780 567-650 1300/ 1800 Natur- / Synthetik- oder Kunstleder keine Vorgegeben von der FIBA zugelassene Hersteller1
National Basketball Association (NBA) 749 567 1300/ 1800 Naturledergemisch Orange Spalding
National Collegiate Athletic Association (NCAA) 749-762 567-624 1295-1422/ 1800 Natur- / Synthetik- oder Kunstleder keine Vorgegeben keine Vorgegeben2

Damen[Bearbeiten]

Verband Umfang (mm) Gewicht (g) Rückprallhöhe/ Fallhöhe (mm) Oberflächenmaterial Farbe Hersteller
Fédération Internationale de Basketball (FIBA) 725-737 510-567 1300/ 1800 Natur- / Synthetik- oder Kunstleder keine vorgegeben von der FIBA zugelassene Hersteller1
Women’s National Basketball Association (WNBA)[3] 725 510 1300/ 1800 Naturledergemisch Orange/ Weiß Spalding
National Collegiate Athletic Association (NCAA) 725-737 510-567 1295-1422/ 1800 Natur- / Synthetik- oder Kunstleder keine vorgegeben keine vorgegeben2
Kobe Bryant mit dem offiziellen Spalding NBA-Spielball
  • 1 Die Hersteller der Bälle müssen von der FIBA zugelassen werden. Die Bälle müssen frei von Giftstoffen, Schwermetallen und Azofarbstoffen sein, welche unter Umständen allergische Reaktionen auslösen können. Um die Zulassung der FIBA zu erhalten, muss der Hersteller pro Ballmodell einmalig 2000 € Testgebühren und dazu noch 9000 € jährlich Lizenzierungsgebühren zahlen, und das FIBA-Logo auf jeden hergestellten Ball drucken.
  • 2 Obwohl die NCAA keinen bestimmten Ball vorschreibt, ist der Wilson SOLUTION der offizielle Spielball des NCAA-Turniers.

Bekannte Hersteller[Bearbeiten]

Michael Redd bei den Olympischen Spielen 2008 mit einem Molten GL7

Spalding[Bearbeiten]

Spalding war der erste Hersteller, der einen Ball nur für Basketball herstellte. Der Firmengründer ließ den ersten Ball im Auftrag von James Naismith herstellen, seitdem produziert Spalding Basketbälle. Der bekannteste Ball aus ihrer Produktpalette ist der offizielle Spielball der NBA, welchen Spalding bereits seit 1984 herstellt.[4]

Im Juni 2006 verkündete Spalding, dass man einen neuen Spielball für den Beginn der Saison 2006/07 einführen wolle.[5] Dieser Ball bestand aus einem Mikrofasergemisch mit Feuchtigkeitsregelung, welches ein besseres Ballhandling und Spielgefühl bieten sollte. Jedoch gab es von den Spielern schon früh Beschwerden, dass der Ball rutschig und schwer zu halten sei, und dass er durch die höhere Reibkraft Schnitte an den Händen der Spieler verursache. Schließlich verkündete Commissioner der National Basketball Association David Stern im Dezember 2006, dass der alte Ball ab dem Jahr 2007 wieder eingeführt werden würde.[6]

Spalding stellt auch die offiziellen Spielbälle der Basketball-Bundesliga,[7], der österreichischen Basketball-Bundesliga und der österreichischen 2. Basketball-Bundesliga her.

Wilson Solution Basketball

Spalding-Bälle sind seit der Saison 2012/13 die offiziellen Spielbälle der ULEB Euroleague,[8] des ULEB Eurocup und der spanischen Basketballliga ACB [9].

Wilson[Bearbeiten]

Wilsons bekanntestes Modell ist die SOLUTION-Serie. Dieser Ball ist der offizielle Ball der NCAA und wird von vielen ihrer Mannschaften, sowie auch von High-School-Mannschaften benutzt.

Seit der Saison 2011/12 ist Wilson der offizielle Ausstatter der 2. Basketball-Bundesliga [10].

Molten[Bearbeiten]

Molten, ein japanischer Sportartikelhersteller, ist vor allem durch internationale Turniere bekannt. Das Modell GL6/GL7 ist der Spielball der Basketball-Weltmeisterschaft, der Basketball-Europameisterschaft, der Basketball-Asienmeisterschaft, der Basketball-Amerikameisterschaft, der Basketball-Ozeanienmeisterschaft, der Olympischen Sommerspiele und Spielball aller von FIBA Asien, FIBA Europa und FIBA Ozeanien ausgetragenen nationalen Wettbewerbe.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. wetpluto.com – Basketball Sizes.
  2. NBA-Aufruhr: Ledern gegen neuen Kunststoffball. spiegel.de. 31. Oktober 2006. Abgerufen am 20. Juni 2011.
  3. wnba.com – Official Rules of the WNBA, 23. April 2009.
  4. nba.com – Rule No. 1---Court Dimensions--Equipment, 17. Oktober 2006.
  5. nba.com – NBA Introduces New Game Ball, 28. Juni 2006.
  6. espn.com – Leather ball will return on Jan. 1, 12. Dezember 2006.
  7. schoenen-dunk.de – Spalding ab 2007/2008 neuer BBL-Ausrüster, 26. April 2007.
  8. euroleague.net - Spalding becomes global provider for Euroleague Basketball, 10. Oktober 2012.
  9. acb.com - El balón oficial Spalding Liga Endesa, a la venta en tres modelos, 17.April 2013
  10. diejungeliga.de - Wilson ist neuer Ballpartner der 2. Basketball-Bundesliga, 6. Juli, 2011