Basler BT-67

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basler BT-67
Basler BT-67.jpg
Basler BT-67
Typ: Transportflugzeug
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Basler Turbo Conversions
Stückzahl: 58

Die Basler BT-67 (Basler Turbo-67) ist eine von der in Oshkosh (Wisconsin) beheimateten Basler Turbo Conversions modifizierte Version der Douglas DC-3. Basler erhielt das Lufttüchtigkeitszeugnis für die BT-67 von der FAA am 11. Dezember 1990.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Entwicklung der BT-67 begann 1988 mit der Umrüstung eines Prototyps unter der Leitung der zur Basler-Gruppe gehörenden Basler Flight Services. Ein zweiter Umbau folgte Anfang 1990 in einer eigens geschaffenen Einrichtung in Oskosh. Im Spätsommer 1990 wurden die ersten beiden militärischen BT-67 an die salvadorianische Luftwaffe ausgeliefert, wobei die Finanzierung durch das US-amerikanische US Foreign Military Sales Programm erfolgte.

Modifikationen[Bearbeiten]

Die ursprünglichen Sternmotoren (zum Beispiel die 895 kW (1200 PS) leistenden R-1830-92) werden durch Propellerturbinen des Typs PT6A mit 1062 kW (1424 PS) ersetzt. Diese treiben fünfblätterige Hartzell-Propeller an.

Beim Umbau wird auch das Rumpfvorderteil um 0,88 m (nach anderer Quelle um 102 cm[1]) verlängert, um trotz der leichteren, jetzt mit Fünfblatt-Hartzell-Propellern ausgestatteten Triebwerke den Schwerpunkt im zulässigen Bereich zu halten. Darüber hinaus wird das vordere Kabinenschott um 0,60 m nach vorne verlegt, die stoffbespannten Ruderflächen werden durch metallbeplankte ersetzt, und die Tragflächenspitzen erhalten zur Verbesserung des Handlings bei geringen Geschwindigkeiten ein geändertes Profil. Das Treibstoffsystem wird wegen der Kerosinverwendung ebenfalls angepasst.

Eine BT-67 besitzt eine um 1814 kg (4000 lb) gesteigerte Nutzlast gegenüber einer standardmäßigen Douglas C-47. Die Reisegeschwindigkeit steigt von 241 auf 313 km/h.

Betreiber[Bearbeiten]

  • Fuerza Aérea de El Salvador: Erster Betreiber der BT-67. Zuerst zwei Umbauten von AC-47D Gunships, gefolgt von zwei Transportflugzeugen.
  • Fuerza Aèrea Colombia: betreibt die größte BT-67-Flotte. Mindestens neun Gunships wurden in AC-47T und eine nicht bekannte Zahl von Transportflugzeugen in C-47T umgebaut. Die kolumbianische Polizei erhielt sechs C-47T.
  • Thailand setzt neun BT-67 in unterschiedlichen Verwendungen ein. Neben Transportaufgaben und Brandbekämpfung, gehört hierzu auch das Impfen von Wolken mit Chemikalien, um künstlichen Regen auszulösen. Die Maschinen werden von der in Phitsanulok beheimateten 461 Squadron betreiben.
  • Das Alfred-Wegener-Institut für Polarforschung (AWI) in Bremerhaven setzt zwei Exemplare ein: Die „Polar 5“ (Kennzeichen C-GAWI)[2] und die „Polar 6“ (Kennzeichen C-GHGF).[3]
  • Das Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten betreibt eine einzelne Maschine (Werknr. 32529/15781) mit der zivilen Zulassung N73CD für Einsätze in Afghanistan. Das Flugzeug besitzt eine Infrarot-Einrichtung (FLIR) und ein Laserwarnsystem.[4]
  • Eine Maschine mit dem zivilen Kennzeichen N40386 wurde von der Special Operations Squadron 6 (SOS 6) direkt von Basler geleast.[5]
  • Guatemale: fünf Transportflugzeuge
  • Mali: zwei Transportflugzeuge
  • Mauretanien: ein Transportflugzeug

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Basler BT-67 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • David Willis: Douglas' Time Machine. AIR International, March 2009 (pp. 56)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Airdata File: AIR International, August 1992, S. 102
  2. Dezemberausgabe 2007 von Lufthansa Magazin
  3. Hermann – Nachrichten der Helmholtz-Gemeinschaft: Neues Polarflugzeug. Informationsdienst Wissenschaft: Vorstellung des neuen Forschungsflugzeugs Polar 6.aerocanada.com: Bild der BT-67 „Polar 6“ des AWI; Abgerufen am 28. Oktober 2011.
  4. AIR International März 2009, S. 10
  5. AFSOC – Spooks and Spectres, International Air Power Review Vol. 15, 2005, S. 53