Bass-T

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
The Sign (Sven-R-G vs. Bass-T)
  DE 92 23.06.2003 (1 Wo.)

Bass-T (* 11. Februar 1979 als Sebastian Göckede; † 9. Juli 2013[1]) war ein deutscher Hands-Up-DJ und -musikproduzent.

Werdegang[Bearbeiten]

Zu Beginn seiner Karriere legte er als Resident-DJ in verschiedenen norddeutschen Großraumdiskotheken auf, bis er nach drei Jahren seinen späteren Studiopartner und Freund Sven Gruhnwald (Rocco, Sven-R-G) kennenlernte. Zusammen gründeten sie ihr eigenes Studio und produzierten für verschiedene Labels, u. a. Overdose, Vision Soundcarriers, EDM und Kontor Records.

Im Jahr 2000 wechselte Bass-T zum Label Aqualoop Records. Hier hatte er zusammen mit Rocco die erste Veröffentlichung unter seinem Namen. Gleichzeitig übernahm er die Führung in dem Projekt Topmodelz, das kurz vorher von Pulsedriver gegründet wurde, und veröffentlichte deren zweite Single La Esperanza. Als Topmodelz fertigten sie Remixe für zahlreiche Künstler (z. B. Scooter) an. Zudem produzierte Bass-T zusammen mit Rocco die Single One More des spanischen DJs Abel Ramos. Als DJ war Bass-T regelmäßig in verschiedenen Clubs und auf Raves anzutreffen. Im September 2002 veröffentlichten Topmodelz die Single Fly on the Wings of Love. Kurz danach folgte mit Here Comes That Sound (Allright) Bass-Ts erste Solosingle.

Er war an vielen weiteren Dance-Projekten beteiligt, z. B. 2 Vibez (zusammen mit Jens Kindervater, Sven Gruhnwald und Jens Ophälders (Jens O)) und Future Trance United. Er hat einige Charterfolge mit Future Trance United, Topmodelz oder Sven-R-G vs. Bass-T erreicht.

Bass-T und Rocco waren die Mitbegründer der Hardbass Compilation, einer erfolgreichen Hardstyle-Compilation.

Im Juli 2013 starb Göckede im Alter von 34 Jahren an einem Herzinfarkt. Er lebte zuletzt in Schlagsdorf[2],war verheiratet und hinterließ zwei Kinder.[1]

Nebenprojekte[Bearbeiten]

Er veröffentlichte seine Singles gemeinsam mit verschiedenen DJs unter folgenden Pseudonymen:

  • Rocco & Bass-T
  • G&G
  • Sven-R-G vs. Bass-T
  • 2 Vibez
  • Bastian Bates
  • Canarias
  • Future Trance United
  • Planet Punk
  • Punk Freakz
  • Art of Punk
  • Topmodelz

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • N-R-G & Bass (zusammen mit Sven-R-G aka Rocco)
  • Best of Album Vol.1 (als Rocco & Bass-T)
  • Best of Album Vol.2 (als Rocco & Bass-T)

Singles (Auszug)[Bearbeiten]

Als Bass-T:

  • 2002: Here Comes That Sound Alright
  • 2004: P.O.W.E.R.
  • 2006: Check This! / Jack The House

Als Sven-R-G vs. Bass-T:

  • 2000: Midnight
  • 2003: The Sign
  • 2004: Lost In Spain
  • 2005: On A Party Trip
  • 2005: Never Talkin' / Drift Away
  • 2006: N-R-G & BASS EP
  • 2006: Kinetic Dimension
  • 2006: Gonna Get Ya (on Aqualoop 100 EP)

Als Rocco vs Bass T:

  • 2007: Alright
  • 2007: June
  • 2007: Tell Me When
  • 2008: I Can't Take It
  • 2009: Break It Up
  • 2009: Our Generation
  • 2010: Never Talk Again
  • 2010: Players In A Frame
  • 2010: Give Me Your Sign (Vs. Juve)
  • 2011: Holy Ground (Vs. Redtzer)
  • 2012: Superhero
  • 2012: Asap (Vs. Basslovers United)
  • 2012: My Heart Beats For The Night
  • 2013: Stop The World (Vs. Basslovers United)

Als G&G:

  • 2008: My My My (feat. Gary Wright & Baby Brown)
  • 2009: Personal Jesus
  • 2009: One Vision
  • 2010: We just Criticize
  • 2011: Beautiful Day
  • 2011: Endless
  • 2012: All Falls Down (feat. Jonny Rose & Chris Reeder)
  • 2012: My My My 2k12 (feat. Gary Wright & Baby Brown)
  • 2012: In My Mind (vs. D-Jastic)
  • 2013: Icey Queen (vs. Davis Redfield)
  • 2013: Use Somebody
  • 2013: Paper Cuts (vs. Dave Darell feat. Robin Bengtsson)
  • 2013: I Like That

Als 2 Vibez:

  • 2004: Trouble
  • 2004: Sometimes
  • 2004: Always (Be Mine) / The Night Is Mine
  • 2005: Just 4 You
  • 2006: Move Alone
  • 2006: On My Way
  • 2007: I Believe
  • 2007: You Wanted Love
  • 2008: Love is Hard
  • 2008: Keep on Trying
  • 2008: All I Wanna Do

Als Punk Freakz:

  • 2003: Keep You're Head Straight
  • 2005: Upfront
  • 2006: Springbreak Fever
  • 2008: F.A.N.T.A.S.Y.
  • 2008: Heartbeat
  • 2009: To The Brain
  • 2009: Welcome To Planet Punk E.P.
  • 2010: Keep On Pushin'
  • 2010: The Beat Is Rockin'

Als Art of Punk:

  • 2008: W.A.R.
  • 2011: We Are One (The Official Easter Rave Anthem 2011) (Vs. Illuminatorz)
  • 2012: All Falls Down (Vs. Illuminatorz)

Als Planet Punk:

  • 2002: X-Tee-Gee
  • 2003: Bang The Boy
  • 2003: Pure Pressure
  • 2004: Troja

Als Future Trance United:

  • 2003: Face 2 Face
  • 2004: Irresistible
  • 2005: Living On My Own
  • 2008: U Came

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Elektronische Musikwelt trauert um Sebastian Göckede (technobase.fm, 10. Juli 2013, abgerufen 12. Juli 2013)
  2. Gedenkfeier für DJ "Bass-T", Lübecker Nachrichten vom 19. Juli 2013, abgerufen am 19. Juli 2013