Basset Hound

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basset Hound
Basset Hound
FCI-Standard Nr. 163
1.3 Kleine Laufhunde
Ursprung:

Großbritannien

Alternative Namen:

Basset

Widerristhöhe:

33–38 cm

Liste der Haushunde

Der Basset Hound ist eine von der FCI anerkannte britische Hunderasse (FCI-Gruppe 6, Sektion 1.3, Standard Nr. 163).

Herkunft und Geschichtliches[Bearbeiten]

Der Basset Hound soll schon in Shakespeares Sommernachtstraum beschrieben worden sein. Er soll von einer alten französischen Rasse, dem Basset d’Artois abstammen. Seine systematische Zucht begann im 19. Jahrhundert: 1866 wurde die erste Meute zusammengestellt, 1874 die erste Zucht aus Frankreich importiert und sie bekam dann in England das Merkmal des Bloodhoundkopfes. 1883 kam er nach Amerika, wo er noch bis 1916 als fremde Rasse galt. 1957 wurde der erste offiziell anerkannte Basset-Wurf in Deutschland gezüchtet. Seitdem erfreut sich die Rasse dort wachsender Popularität. Besonders beliebt ist sie auch in Großbritannien und den USA. In den 1970ern verkam der Basset zum Modehund mit allen damit verbundenen Nachteilen. Das ist heute Vergangenheit, mit dem Ergebnis, dass die Übertreibungen im Körperbau etwas zurückgegangen sind.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Basset ist ein kleiner, bis 38 cm großer aber sehr massiger (bis 35 kg) Niederlaufhund für die Meutejagd. Das Fell ist kurz und anliegend, gewöhnlich schwarz - weiß - braun (dreifarbig) oder lemon - weiß (zweifarbig), andere Laufhundfarben sind zulässig. Er hat auffällig lange Ohren.

Verwendung[Bearbeiten]

Der Basset Hound ist kein sehr schneller Laufhund, doch trotz seiner Trägheit ein eifriger Jäger auf Niederwild mit gutem Geruchssinn. Heute findet er auch als Familienhund Verwendung.

Wesen[Bearbeiten]

Der Basset ist ein manchmal eigensinniger, aber durchweg sanfter und gutmütiger Familienhund, der sich in der Regel schnell integriert und nicht gerne alleine ist. Auch gegenüber anderen Hunden verhält er sich freundlich und spielt gerne. Er ist intelligent und sehr lernfähig. Sein Jagdtrieb kann stärker oder schwächer ausgeprägt sein, was man bei Spaziergängen nicht vergessen sollte.

Krankheiten[Bearbeiten]

Aufgrund seines Körperbaus (langer Rücken und kurze Beine) kann es beim Basset – wie auch bei anderen ähnlich gebauten Hunden – zu Bandscheibenproblemen, in schweren Fällen auch zu Lähmungen kommen. Des Weiteren kann es im Winter aufgrund der kurzen Beine zu Erfrierungen am Hodensack und an der Vorhaut kommen. Wegen der langen, hängenden Ohren treten beim Basset verstärkt chronische Ohrentzündungen auf.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Basset Hound – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien