Batalha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Batalha
Wappen Karte
Wappen von Batalha
Batalha (Portugal)
Batalha
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Pinhal Litoral
Distrikt: Leiria
Concelho: Batalha
Koordinaten: 39° 39′ N, 8° 49′ W39.658333333333-8.8241666666667Koordinaten: 39° 39′ N, 8° 49′ W
Einwohner: 8536 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 28,42 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 300 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 2240-118
Politik
Bürgermeister: Germano Santos Pragosa
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Batalha
Rua Infante D. Fernando, nº 432
2240-118 Batalha
Webseite: www.jf-batalha.pt
Kreis Batalha
Flagge Karte
Flagge von Batalha Position des Kreises Batalha
Einwohner: 15.837 (Stand: 30. Juni 2011)[3]
Fläche: 103,41 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 153 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 4
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Batalha
Rua Infante D. Fernando
2440-118 Batalha
Präsident der Câmara Municipal: Paulo Jorge Frazão Batista dos Santos (PSD)
Webpräsenz: www.cm-batalha.pt



Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungname ist leer

Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungadresse ist leer




Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist ausgefüllt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer

Batalha (port. Schlacht) ist eine portugiesische Kleinstadt (Vila). Sie hat 8536 Einwohner (Stand 30. Juni 2011) und liegt etwa 120 Kilometer nördlich von Lissabon.

Bekannt ist sie durch das namensgebende Kloster Batalha, dem Mosteiro de Santa Maria da Vitória. Es wurde vom 14. bis zum 16. Jahrhundert erbaut und 1983 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Auch die Höhlen der Grutas da Moeda liegen im Kreisgebiet.

Wappen[Bearbeiten]

In Silber ein durchgehendes rotes Kreuz mit der Gottesmutter und dem Kind. Es wird von vier Lilienendenkreuzen bewinkelt, die schragenweise in Grün und Rot sind. Auf dem Schild ruht eine viertürmige Mauerkrone. Im weißen Band am Schildfuß der Ortsname in schwarzen Buchstaben „VILA DA BATALHA“.

Geografie[Bearbeiten]

Batalha liegt etwa 10 km südlich der Distrikthauptstadt Leiria, etwa 20 km westlich des Wallfahrtsortes Fátima, und etwa 120 km nördlich der Hauptstadt Lissabon. Ein Großteil des Kreises wird von Wäldern bedeckt, insbesondere Fichten und Korkeichen.

Geschichte[Bearbeiten]

Vorderseite des Klosters

Funde im Kreis belegen eine Besiedlung bis zurück in die Altsteinzeit. Nahe São Sebastião de Freixo bestand später die römische Ortschaft Collipo, eine Stadt der Provinz Lusitania.

Nach der Revolution 1383 kam es zum Krieg um den portugiesischen Thron. Am Nachmittag des 14. August 1385 gingen die portugiesischen Truppen als Sieger aus der Schlacht von Aljubarrota gegen das zahlenmäßig überlegene kastilische Heer hervor, womit die Unabhängigkeit des Königreich Portugals gesichert wurde. Als Dank für den vermuteten himmlischen Beistand versprach König D. João I. die Errichtung eines mächtigen Klosters, das über mehrere Jahrhunderte erbaute, unvollendet gebliebene Kloster Batalha. Im Zusammenhang mit dessen Bau gründete der König, ausgehend von einer hier bereits befindlichen kleinen Ortschaft, die Stadt Batalha (port. für Schlacht).[4]

Die Legende der Bäckersfrau von Aljubarrota
Azulejos mit der Legende der Bäckerin von Aljubarrota

Im Zusammenhang mit der Schlacht von Aljubarrota entstand die bis heute populäre Legende von der Padeira de Aljubarrota, dt.: Bäckerin von Aljubarrota. Nach ihr hielt sich die Bäckersfrau Brites de Almeida zum Zeitpunkt der Schlacht im Ort auf, während sieben Spanier vom Schlachtfeld flohen und sich im leeren Haus der Bäckerin verbargen. Bei ihrer Rückkehr fand sie die Haustür verschlossen vor, schöpfte Verdacht, und durchsuchte ihr Haus nach Eindringlingen. Sie fand die sieben Kastilier schließlich in ihrem Backofen, und scheuchte sie einzeln heraus, um sie nacheinander mit ihrem Ofenschieber totzuschlagen. Trotzdem Historiker von Beginn an auf eine Legende ohne historische Belege wiesen, ist die humorvoll-patriotisch gedeutete Episode bis heute erhalten geblieben.

Verwaltung[Bearbeiten]

Kreis Batalha[Bearbeiten]

Batalha ist Verwaltungssitz eines gleichnamigen Kreises (Concelho) im Distrikt Leiria. Am 30. Juni 2011 hatte der Kreis 15.837 Einwohner auf einer Fläche von 103,4 km²[3].

Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Leiria, Vila Nova de Ourém, Alcanena sowie Porto de Mós.

Die folgenden Gemeinden (Freguesias) liegen im Kreis Batalha:

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Einwohnerzahl im Kreis Batalha (1801–2011)
1801 1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001 2004 2011
2.510 2.445 7.107 9.634 13.811 12.588 13.329 15.002 15.542 15.837

Kommunaler Feiertag[Bearbeiten]

  • 14. August

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Joaquim Augusto Mouzinho de Albuquerque

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Batalha – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  4. www.verportugal.net, abgerufen am 6. November 2013
  5. Seite der Städtepartnerschaften auf der Website der Stadtverwaltung, abgerufen am 9. November 2013
← Vorhergehender Ort: Caldas da Rainha Jakobsmuschel Jakobsweg „Camino Portugués“ Nächster Ort: Coimbra